Jürgen Weser

Schiller-Medaille für gute Freunde

Montataires Bürgermeister Jean-Pierre Bosino ist mit der Bürger-Verdienstmedaille geehrt worden.

Bilder
Jean-Pierre Bosino (Mitte) mit der »Schiller«-Ehrenmedaille der Stadt Finsterwalde. Mit ihm freuen sich Bürgermeister Jörg Gampe (li.) und Andreas Holfeldt (re.) als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung.

Jean-Pierre Bosino (Mitte) mit der »Schiller«-Ehrenmedaille der Stadt Finsterwalde. Mit ihm freuen sich Bürgermeister Jörg Gampe (li.) und Andreas Holfeldt (re.) als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung.

Foto: Jürgen Weser

Finsterwalde. Es war eine Ehrung der besonderen Art. Die Verdienstmedaille »Louis Schiller« 2021 der Stadt Finsterwalde ist im Gepäck von Jean-Pierre Bosino nach Montataire gereist. Mit gutem Grund, denn Finsterwalde verbindet seit 60 Jahren eine enger werdende Partnerschaft mit der französischen Stadt und Jean-Pierre Bosino leistet als Bürgermeister seit 1995 vorbildliche Arbeit für einen »lebendigen Fortbestand« der Partnerschaft, wie in der Laudatio durch den Stadtverordnetenvorsteher Andreas Holfeld hervorgehoben wurde. Besonders war die Ehrung, die auf Beschluss der Stadtverordnetensitzung an Jean-Pierre Bosino ging, weil sie nicht wie üblich im Dezember durchgeführt wurde. Der Grund dafür: Der zu Ehrende konnte wegen der Corona Auflagen zu dem Zeitpunkt nicht anreisen. Umso größer war jetzt die Freude auf beiden Seiten der Partnerschaft. Uwe Drahn als Vorsitzender des Vereins zur Pflege der Städtepartnerschaft Finsterwalde-Montataire e.V. hatte mit vielen seiner Mitstreiter zahlreiche Gäste vom Partnerschaftsverein Montataire um den Präsidenten Benjamin Benoist und das Urgestein der Partnerschaft, Michel Ringenbach, in Empfang genommen. So entwickelte sich bereits vor dem Festakt auf dem Marktplatz große Wiedersehensfreude. Die Musikschulleiter Dominique Grebert und Chris Poller, die auch persönlich eine enge Freundschaft verbindet, musizierten gemeinsam mit dem Sinfonischen Blasorchester mit Schülern aus beiden Musikschulen.

Sängerfest sorgte für Glücksmoment

Beim Festakt im feierlich ausgestalteten Saal von Alt Nauendorf mit zahlreichen verdienstvollen Bürgern der Sängerstadt zeigte sich die deutsch-französische Freundschaft auf verschiedenen Ebenen von der Kommunalpolitik über wirtschaftliche Beziehungen und auf Vereinsebene wie zwischen den Tennisvereinen, die am Samstag ein Freundschaftsturnier austrugen und mit den Lauffreunden, die ihren Freundschaftslauf absolvierten. Erinnert wurde an die Verdienste von Bürgermeister Johannes Wohmann, der in den Nachwendejahren für den Erhalt der Partnerschaft sorgte. Diese Freundschaft ist »selten wie ein Diamant«, intonierten die »Vier Finsterwalder Sänger« und »Get lucky« sang Albertine Anoma, die persönlich eine besonders enge Beziehung zu Montataire hat. In der durch Jonas Gallin moderierten Gesprächsrunde verriet Jean-Pierre Bosino, dass er viele berührende Momente der Partnerschaft erlebt habe, aber die »Entdeckung des Sängerfestes hat mich besonders glücklich gemacht«.

Jörg Gampe schwärmte von der »großen Herzlichkeit« vieler Menschen in Montataire und für Uwe Drahn stehen besonders schulische und sportliche Treffen junger Leute auf der Agenda.

Neues Symbol der Partnerschaft

Montataires Bürgermeister sei ein verlässlicher Partner für Finsterwalde, er setze starke Zeichen für die Partnerschaft. Außerdem können er und Jörg Gampe sehr gut miteinander. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Ehrung von Jean-Pierre Bosino emotional zeigte, als er die »Schiller Medaille« jubelnd in die Höhe reckte und im Gegenzug eine Weinpflanze aus Montataire als Geschenk überreichte. Französischer Wein angebaut und geerntet in Finsterwalde – ein neues Symbol für die Partnerschaft, die auf weitere sechzig Jahre hofft.