wit/asl

Rauschebart kommt mit dem Rad

Da hat die kleine Luisa Kauer(5) nicht schlecht gestaunt, dass der Weihnachtsmann Rad fahren kann.
Bilder
Wer hinter der Maske des Weihnachtsmannes steckte, soll nicht verraten werden. Die kleine Luisa (3.v.l.) wollte es auch gar nicht wissen, zumal ihr Wunschzettel ganz sicher in den richtigen Händen landete. Foto: wit

Wer hinter der Maske des Weihnachtsmannes steckte, soll nicht verraten werden. Die kleine Luisa (3.v.l.) wollte es auch gar nicht wissen, zumal ihr Wunschzettel ganz sicher in den richtigen Händen landete. Foto: wit

Was der Rauschebart nicht nur mangels Schnee irgendwie auch musste. Eigentlich sollten die 45 Kinder des rund 330-Seelenortes auch zu ihm kommen und nicht umgekehrt. Geplant war schließlich eine kleine Adventsfeier im Windschatten der ehrwürdigen Mühle auf dem Paltrock-Gelände. »In Anbetracht der derzeitig hohen Inzidenzzahlen im Landkreis haben wir uns dann gemeinsam mit den Eltern und Mitgliedern unseres Mühlenmarktvereins darüber verständigt, den Weihnachtsmann samt Gefolge besser direkt zu den Kindern zu schicken«, so Oppelhains Ortsvorsteherin Mandy Nieswandt. Eine gute Idee, aber kein einfacher Job für alle Beteiligten per Drahtesel und bei fiesem Nieselregen. Über drei Stunden radelten die Botschafter der guten Nachricht am vergangenen Samstag quer durch den Ort, klopften an so ziemlich jede Hoftür, überreichten den Jüngsten kleine Geschenke und brachten ganz nebenbei reichlich Kulleraugen zum Leuchten. Auch für die Erwachsenen hatte Rauschebart etwas in seinem Sack- eine handgemachte Weihnachtsfestschrift mit Liedertexten, Noten, Backrezepten und Bastelanleitungen. Apropos Leuchten und Lichterglanz. Wer in diesen Tagen aufmerksam durch den Ort fährt, wird ihn bestimmt schon bemerkt haben, den neuen Hingucker im weihnachtlich geschmückten Oppelhain. Ein Team aus Künstlern und Handwerkern des Dorfes hat direkt vor der Kirche einen Hauch von Erzgebirge in den flachen Ortskern gestellt. Einen übergroßen Schwipp-Bogen mit dörflichen Motiven und Lichtinstallation. »Als Ortsvorsteherin und Bürgerin bin ich einmal mehr stolz über das geleistete ehrenamtliche Engagement«, so Nieswandt. Allen Oppelhainern und allen Leserinnen und Lesern in ganz Elbe-Elster ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage.