pm/sts

Radwegebaustelle darf nicht befahren werden

Elbe-Elster. Unrechtmäßige Benutzung der unfertigen Wege führt zu Schäden. Nichtbeachtung wird mit Ordnungswidrigkeit geahndet.

Bilder
Achtung Bauarbeiten.

Achtung Bauarbeiten.

Foto: Archiv/sts

Die Kreisverwaltung weise daraufhin, dass die derzeit bestehende Vollsperrung im Bereich Schilda - Tröbitz - Kirchhain von Autos und Radfahrern missachtet werden und damit der noch warme Asphalt zerstört werde.

Die Straßensperrungen wurden vom Straßenverkehrsamt im Zusammenhang mit der Modernisierung der Radwege angeordnet, um die Bauarbeiten und den neuen Belag zu schützen, heißt es. Jedes Befahren stelle eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden könne. Die Arbeiten würden bis 30. September laufen. Hier sei es zwingend erforderlich, dass unter anderem Pilzsucher und andere Autofahrer sich an die Regeln halten und die Straßensperrungen nicht ignorieren. Die gleiche Problematik treffe auf das Amtsgebiet Schlieben, hier Naundorf-Lebusa, Körba zu. Auch hier werde der Untergrund vorbereitet und durch ein Befahren von Fahrzeugen wie Holzmaschinen und Lkw verschmutzt und zerstört.