cjw/asl

Neuzugang im Tierpark

Bilder
Peter Heppe freut sich mit Natalie Berndt über die Riesenwaldralle, die Jana Redelius und Joschka Schulz (von rechts) aus Stuttgart nach Finsterwalde gebracht haben. Foto:cjw

Peter Heppe freut sich mit Natalie Berndt über die Riesenwaldralle, die Jana Redelius und Joschka Schulz (von rechts) aus Stuttgart nach Finsterwalde gebracht haben. Foto:cjw

Es besteht eine gute Beziehung durch den Finsterwalder Tierpark und den privaten Vogelfreund und -züchter Peter Heppe mit dem Zoologischen und Botanischen Garten »Wilhelma« in Stuttgart. So nahmen die Tierpfleger Jana Redelius und Joschka Schulz den weiten Weg auf sich, um auf der Grundlage einer Tauschvereinbarung eine seltene Riesenwaldralle nach Finsterwalde zu bringen. Für den Finsterwalder Peter Heppe ist das ein schönes Erlebnis. Die Riesenwaldralle ist eine seltene Spezies aus Südamerika. Eigentlich sollte sie in Singapur in einem Zoo landen, aber nun darf die im Mai 2018 geborene Riesenwaldralle in den Volieren des Finsterwalder Tierparks umherflattern. Hier gibt es schon ein männliches Exemplar davon und »vielleicht klappt es ja mit Nachwuchs«, hofft Tierpflegerin Natalie Brandt. Jana Redelius und Joschka Schulz freuen sich, dass die Riesenwaldrallen-Dame eine neue Heimat gefunden hat, wo man sie gut umsorgen wird. Wenn Gäste aus dem Elbe-Elster-Kreis in Stuttgart zu Besuch sind, sollte ein Besuch der »Wilhelma« im Stadtbezirk Bad Cannstatt eingeplant werden, empfehlen beide ihren Arbeitsplatz. Als einziger zoologischer und botanischer Garten in Deutschland bietet die unter Kaiser Wilhelm I. von Baden-Württemberg im 19. Jahrhundert als privates Refugium erbaute, nach dem Ende der Monarchie für die Bevölkerung geöffnete, im 2. Weltkrieg zerstörte und danach wieder aufgebaute Anlage eine Vielfalt von Eindrücken im zoologischen wie botanischen Bereich. Über eine Bereicherung für seine etwa 50 Exemplare zählende private Vogelwelt konnte sich Peter Heppe am Sonntag freuen. Für ihn kam ein Blauohrhonigfresser aus Stuttgart. Peter Heppe, den viele Finsterwalder als einen der Finsterwalder Sänger in Frack und Zylinder kennen, ist von Kind an Vogelliebhaber. Der seltene Blauohrhonigfresser, wovon er schon einige Exemplare besitzt, ist für ihn etwas ganz Besonderes.