Stefan Staindl

Kreative Ideen sind jetzt ausgestellt

Falkenberg. Der Kreativwettbewerb um das Erholungsgebiet »Kiebitz« ist beendet. In einer Ausstellung im Foyer im Verwaltungsgebäude, Heinrich-Zille-Straße 9a, können die eingereichten Werke ab sofort betrachtet und bewertet werden.

Bilder
Bürgermeister Stephan Bawey eröffnete mit Kindern der DRK Kita »Villa Regenbo- gen« die Ausstellung. Die Knirpse sangen dabei ihre »Kiebitz-Hymne«.

Bürgermeister Stephan Bawey eröffnete mit Kindern der DRK Kita »Villa Regenbo- gen« die Ausstellung. Die Knirpse sangen dabei ihre »Kiebitz-Hymne«.

Foto: sts

Insgesamt wurden 45 künstlerische Arbeiten eingereicht - darunter zahlreiche Bilder, Gebasteltes, Gedichte und Geschichten, ein Fotobuch sowie ein kleiner Werbefilm. Auch eine »Kiebitz- Hymne« ist im Rahmen des Wettbewerbes entstanden. Falkenbergs Bürgermeister Stephan Bawey ist begeistert von den Werken: »Wir wollten kreative Leute aller Generationen ermutigen, loszulegen - und das haben wir geschafft. Vielleicht ist dieser Wettbewerb für sie ein Anstoß, weiterzumachen.« Bis zum 7. Februar kann die Ausstellung zu den regulären Öffnungszeiten der Verwaltung besichtigt werden. Mittels Stimmzettel können Besucher die Werke bewerten. Am Ende ermittelt daraus eine Jury um Bäckermeister Viko Getzschmann die Gewinner in drei Altersklassen. Die Prämierung soll während des Neujahrsempfanges am 9. Februar erfolgen. »Eine tolle Bühne für die Künstler«, sagt Stephan Bawey.

Die Idee zum Kreativ-Wettbewerb hatte der Viko Getzschmann. Ziel war es, während der stillen Coronazeit die Menschen zu beschäftigen und ihre Kreativität anzuregen. Wie er verrät, hat er bereits auch kreative Ideen zum diesjährigen 175. Eisenbahn-Jubiläum in Falkenberg.


Meistgelesen