wit/asl

Im Visier der Preisrichter

Einmal im Jahr vor kritischen Preisrichtern posiren? Für Mümmelmänner, Gockelhähne, Tauben, Gänse und Enten wahrscheinlich stressige Tage, ganz sicher aber für deren Züchter.
Bilder

Und so ging es auch am vergangen Wochenende Am Haag wieder um Ruhm, Ehrenschleifen, Urkunden und Pokale. Der Kleintierzüchterverein »Elsterperle« war diesmal Ausrichter der 29. Kreisschau für Rassekaninchen und Rassegeflügel Elbe-Elster. Deren 54 Mitglieder hatten sich dafür zweifelsfrei ordentlich ins Zeug gelegt, um nicht nur gute Gastgeber für die angemeldeten Züchterinnen und Züchter zu sein, auch dem Publikum etwas zum Gucken und Staunen zu bieten. Was immer mit viel Arbeit und noch mehr Engagement im Vorfeld zu tun hat, wie deren Vereinschef Bernd Dörschel nur zu gut weiß. »Unsere Mitglieder haben in diese Leistungsschau viel Freizeit investiert, manche auch bis tief in die Nacht auf dem Vereinsgelände. Da mussten Volieren organisiert, aufgestellt und beschriftet, die Vereinskegelbahn zur Ausstellungsfläche umfunktioniert, Pokale besorgt und Kataloge erstellt werden. Ein Dankeschön an unsere fleißigen Helferinnen und Helfer, die im Hintergrund der Veranstaltung einfach Großes geleistet haben«, wie er sagte. Die Qual der Wahl hatten natürlich die Preisrichter der Schau, die bei vier Pflicht-Vorstellungen, pro Tier bis zu 100 Punkte vergeben konnten - alles nach festen und objektiven Kriterien. Was den Verein »Elsterperle« selbst angeht, wurde der bereits im Mai 1904 in Elsterwerda-Biehla gegründet und gehört damit zu den erfahrungsstärksten Vereinen der Region. Das Vereinsgelände samt Heim und Ausstellungshalle (Am Haag), nutzen die Mitglieder seit 1972 für ihr Hobby. Jährlich findet hier eine Sommerwerbeschau, eine Vereinsschau im Oktober und eine allgemeine Kaninchenschau im »Dreiländerdreieck« zum Jahreswechsel statt. »Nächster Termin ist der 8. und 9. Januar 2022 als Kaninchenschau«, freut sich Dana Sittel schon jetzt.