pm

Grödener Berge lockten 321 Sportfreunde

Kürzlich fand der nunmehr 38. Werner-Seelenbinder-Gedenklauf in Gröden statt. Von den 321 Teilnehmern hatten sich fast 250 vorangemeldet.
Bilder
Kürzlich fand der nunmehr 38. Werner-Seelenbinder-Gedenklauf in Gröden statt.

Kürzlich fand der nunmehr 38. Werner-Seelenbinder-Gedenklauf in Gröden statt.

In der Reihenfolge der Laufstrecken fünf, zwei und elf Kilometer erfolgten die Starts im Abstand von drei Minuten. Die Nordic Walking Sportler gingen unmittelbar danach in die Spur um fünf Kilometer zu absolvieren.

Die Laufgruppe der Sportvereinigung hatte die Laufveranstaltung in bewährter Manier vorbereitet. Unterstützt von zahlreichen Helfern wurde auch die Durchführung gut gemeistert. Rein sportlich wurden im Vergleich zum Vorjahr bessere Ergebnisse erzielt. Das trifft auch auf die drei Erstplatzierten des 11-km-Hauptlaufes zu, die in der gleichen Reihenfolge wie 2014 durchs Ziel liefen. Es siegte Martin Mittelstädt aus Finsterwalde in 0:39:11 Std. Zweiter wurde Roland Schwarzer aus Frauenhain in 0:39:46 Std. vor Andreas Schulze aus Münchhausen ( 0:41:19 Std. ). Bei den Frauen belegten folgende Sportlerinnen die ersten drei Plätze über die lange Strecke:

Erste: Patricia Franke aus Zabeltitz (0:46:03 Std.). Zweite: Anett Raak (0:52:44 Std.), Dritte: Andrea Franke (Zabeltitz, 0:53:15 Std.).

Auf der 5-km-Volkslaufstrecke wurden die meisten Teilnehmer gezählt: 149. Hier gewann bei den Frauen Celina Raak in 0:22:25 Std. vor Laura Rubisch aus Bad Liebenwerda (0:22:26 Std.). Dritte wurde Merit Knappe aus Elsterwerda in 0:23:09 Std.

Erster bei den Männern auf dieser Strecke wurde Maik Eisleben aus Adelsberg (0:16:42 Std.) Zweiter: Marc Janer (Schönewalde, 0:16:56 Std.). Dritter: Jonny Hübner in 0:18:02 Std.. Diese Distanz wurde auch vom ältesten Teilnehmer der Veranstaltung bewältigt, dem 82-jährigen Ehrhard Miek aus Forst. Er erhielt ebenso wie alle Läufer beim Zieleinlauf Applaus von den zahlreichen Zuschauern - meist Eltern und Verwandte bzw. Sportfreunde der Aktiven. Sehr erfreulich war die Beteiligung am 2-km-Lauf: 50 junge Läufer testeten ihre sportlichen Leistungen, z.T. im Gespann mit einem Elternteil. Die 3-jährige Ella Lösche aus Elsterwerda war das Nesthäkchen unter allen, die das Ziel erreichten. Gesiegt auf der 2km-Strecke hat bei den Mädchen Miriam Mittag aus Zürchel. Bei den Jungen gewann in dieser Alterstufe Moritz Reichel aus Plessa.


Meistgelesen