Stefan Staindl

Falkenberg ist kreativ

Falkenberg. Das Erholungsgebiet »Kiebitz« ist ein kleines Paradies und steht aktuell im Fokus eines Kreativwettbewerbes. Dafür können noch bis zum 1. November Beiträge zum Thema »Kiebitz« eingereicht werden.

Bilder
Freuen sich über weitere Beiträge zum Kiebitzer Kreativwettbewerb (v.l.n.r.): die Falkenberger Jugendkoordinatorin Silvia Jahnke, der Falkenberger Bäckermeister Viko Getzschmann und Brigitte Reimschüssel von der Stadtbibliothek Falkenberg/Elster. Das Wettbewerbsende ist der 1. November.

Freuen sich über weitere Beiträge zum Kiebitzer Kreativwettbewerb (v.l.n.r.): die Falkenberger Jugendkoordinatorin Silvia Jahnke, der Falkenberger Bäckermeister Viko Getzschmann und Brigitte Reimschüssel von der Stadtbibliothek Falkenberg/Elster. Das Wettbewerbsende ist der 1. November.

Foto: sts

»Es werden immer noch Projekte eingereicht, deshalb haben wir uns entschieden, das Ende unseres Kiebitzer Kreativwettbewerbes zu verlängern«, informiert Brigitte Reimschüssel von der Stadtbibliothek. Die Einrichtung ist der zentrale Abgabeort für die Wettbewerbsbeiträge. Rund 22 Beiträge seien bereits eingegangen. Daran beteiligt haben sich Jung und Alt. »Unser bisher jüngster Teilnehmer ist zwei Jahre alt, der älteste ist über 80 Jahre. Der Wettbewerb spricht alle Generationen an und genau so soll es sein«, erzählt Brigitte Reimschüssel. Abgegeben seien etwa bereits ein Fotobuch, zahlreiche Bilder, Gebasteltes, Gedichte und Geschichten sowie ein kleiner Werbefilm. »Es ist schön zu sehen, wie kreativ die Teilnehmer sind. Das ist auch die Idee, die hinter dem Wettbewerb steht. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.«

Die Idee zum Wettbewerb hatte der Falkenberger Bäckermeister Viko Getzschmann: »Der Ursprung liegt in der Coronazeit, wo wenig los war. Mit dem Wettbewerb wollte ich die Menschen beschäftigen und ihre Kreativität anregen. Das scheint zu gelingen. Es sind tolle Beiträge eingegangen.«

Um den Kiebitzer Kreativwettbewerb (KKW) durchzuführen haben sich sieben Menschen zusammengetan. Neben Bäckermeister Viko Getzschmann und Brigitte Reimschüssel von der Stadtbibliothek sind das Stadtarchivarin Ramona Heide, Stadtverordnete Grit Salbach, die Jugendkoordinatorin Silva Jahnke mit Jasmin Teichmann aus dem Jugendrat sowie die Ärztin Madlen Stephan-Elstermann. »Wir bilden auch die Jury, die gemeinsam mit der Besuchern der kommenden Ausstellung, die Beiträge auswertet«, sagt Brigitte Reimschüssel.

Ende November, Anfang Dezember dieses Jahres sollen alle eingereichten Beiträge in der Aula des Verwaltungsgebäudes, Heinrich-Zille-Straße 9a, ausgestellt werden. Die Beiträge sollen nummeriert und mit Altersangabe präsentiert werden, damit die Besucher in drei Altersklassen abstimmen können. »Wir planen, die Prämierung vielleicht schon zum Weihnachtsmarkt in Falkenberg durchführen zu können«, blickt Jugendkoordinatorin Silva Jahnke voraus.

Und wer es in diesem Jahr nicht schaffen sollte, der kann sich vielleicht am nächsten Wettbewerb beteiligen. »Zum Bahn-Jubiläum im nächsten Jahr würde sich das anbieten. Wir schauen mal«, sagt Viko Getzschmann.

• Kiebitzer Kreativwettbewerb

• Beiträge können bis 1. November 2022 eingereicht werden

• Abgabeort der Beiträge ist die Stadtbibliothek Falkenberg/Elster zu den Öffnungszeiten dienstags, 13 Uhr bis 18 Uhr, und donnerstags, 10 Uhr bis 14 Uhr, Telefon 035365/ 20 91


Meistgelesen