sst

Einbrüche in Gröden

Am Sonntag verschafften sich bisher unbekannte Personen gewaltsam Zutritt zum Jugendclub in der Gartenstraße in Gröden. Zunächst wurde die Eingangstür aufgehebelt und anschießend die Räumlichkeiten durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde ist bisher nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Einbruch in eine PraxusGröden: Am vergangenen Wochenende drangen bisher unbekannte Personen in eine Gemeinschaftspraxis in der Merzdorfer Straße ein. Die Täter verschafften sich über ein Fenster Zutritt zum Gebäude und durchwühlten anschließend die Praxisräume. Was entwendet wurde, ist zurzeit nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Renault beschädigtHerzberg: An einem in der Friedrich-Engels-Straße abgestellten Pkw Renault stellte der Eigentümer am Sonntagabend starke Beschädigungen fest. Bisher unbekannte Personen hatten an dem Fahrzeug Dellen und Kratzer und damit einen geschätzten Sachschaden von 1.000 Euro hinterlassen. Die Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei übernommen. Skoda stießen zusammenFinsterwalde: Zwei Pkw Skoda stießen am Sonntag gegen 15.45 Uhr auf einem Parkplatz am Krankenhaus zusammen. Beide Fahrzeuge blieben, bei einem geschätzten Sachschaden von 1.500 Euro, fahrbereit. Wildunfall: Reh gestorbenUebigau-Wahrenbrück: Montagmorgen endete die Fahrt für den Fahrer eines Pkw Audi vorzeitig zwischen Bad Liebenwerda und Winkel. Ein Rehwild hatte seinen Fahrweg gekreuzt, kollidierte mit dem Wagen und verendete an der Unfallstelle. Das Auto setzte seine Fahrt, bei einem Sachschaden von rund 2.000 Euro, auf einem Abschleppwagen fort.  Schwerer VerkehrsunfallDoberlug-Kirchhain:  Am Freitag ereignete sich gegen 19.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landstraße 701 zwischen Frankena und Doberlug-Kirchhain. Der Fahrer eines Pkw Skoda kam mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Durch Kräfte der Feuerwehr musste er aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden. Der 56-jährige Alleininsasse erlitt bei dem Aufprall schwerste Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat nun die Kriminalpolizei übernommen.


Meistgelesen