wit/asl

Der SV Linde hat gewählt

Auch für die Schönewalder Leichtathletinnen und Leichtathleten war das Jahr 2020 sportlich gesehen ein kleines Pandemie-Desaster.
Bilder

Konnten die Eleven von Trainer Dieter Wils noch im Frühjahr bei der Crosslaufserie in Luckenwalde starten, kam der Wettkampfbetrieb schon kurze Zeit später fast völlig zum Erliegen. Und so fiel auch der Höhepunkt des Jahres – die traditionelle Ehrung der Besten – den »Corona-Schutzverordnungen« zum Opfer. Ausgerechnet in jenem Jahr, als der »Kaderschmied« des SV Linde sein 60. Jubiläum als aktiver Leichtathlet und Trainer des Schönewalder Sportvereins ordentlich hätte feiern können. 60 Jahre, auf die Dieter Wils mit Recht stolz ist: »Immerhin nahmen wir in dieser Zeitspanne an fast 2.000 Wettkämpfen teil und können auf rund 6.000 Siege verweisen. Seit 25 Jahren sind wir auch Stammgäste im schwedischen Helsingborg, fahren regelmäßig in Trainingslager nach Tschechien, Zinnowitz oder Perleberg. Die ersten großen Erfolge kamen damals mit Jürgen Kneese, der mehrfach DDR-Meister über 800 und 1.500 Meter war.« Mehr als nur ein guter Grund, die 45. Auflage der Sportlerehrung nicht ganz ins sprichwörtliche Wasser fallen zu lassen. Und so fand die verschobene Veranstaltung am vergangenen Freitag doch noch statt, diesmal unter freiem Himmel auf dem Schönewalder Sportplatz. »Ungewöhnliche Umstände erfordern manchmal ungewöhnliche Maßnahmen«, so Wils. Auch wenn alles etwas bescheidener ablief als in den Vorjahren, auf einen prominenten Ehrengast mussten weder seine Schützlinge noch deren Eltern verzichten. Diesmal kam eine Frau, die wohl besonders bei Open-Air-Veranstaltungen immer gern gesehen ist - »rbb-Wetterfee« Joanna Jambor. Die nun auch auf der langen Liste von Gästen steht, die dem SV Linde in den vergangenen 45 Jahren die Aufwartung machten. Darunter 20 Olympiasieger, Welt- und Europameister wie Christoph Höhne, Polit-Promis, Reporter-Legenden wie Heinz Florian Oertel und Wolf-Dieter Poschmann oder der Schlagersänger Frank Schöbel. Mit einer ganz anderen Liste mussten sich aber die Mitglieder des Sportvereins in den vergangenen Wochen beschäftigen. Auf der standen 15 Namen von Mädchen und Jungen, die für die Bestenwahl nominiert waren. Wer am Ende die Pokale in Händen halten sollte, war bis kurz vor der Veranstaltung ein streng gehütetes Geheimnis.


Meistgelesen