sn/asl

Auf den letzten Metern erst gewonnen

Falkenberg. Das Schlauchboot Rennen zum Kiebitzfest hat einen neuen Sieger hervorgebracht.

Bilder
V.L.: Steffen Gumbrecht, Michel Winkler, Lars Schmidt, Daniel Kranig, Marcus Schunack und Sören Preis sind die Sieger vom Schlauchboot-Rennen.

V.L.: Steffen Gumbrecht, Michel Winkler, Lars Schmidt, Daniel Kranig, Marcus Schunack und Sören Preis sind die Sieger vom Schlauchboot-Rennen.

Foto: S.Nittmann

Das Schlauchbootrennen, seit Jahren ein sportliches Event vom Falkenberger Kiebitz-Fest, startete 2022 mit 5 Mannschaften. Mit einem harten Kopf an Kopf Rennen konnte der neue Sieger ermittelt werden. Die Dachdecker (Titelverteidiger), der ASB, die Bleiernen Enten, die Falkenberger Fliesenleger und das Team Blue Velvet starteten mit jeweils sechs Ruderern, um zur Insel zu schippern und den Eimer mit Geldsack zu angeln. Gerade für diese Aktion wurde ein ruhiges Händchen benötigt. Angefeuert vom Publikum, kämpften die Frauen und Männer um jeden Meter im Wasser. "Unsere Jungs sind täglich mit ihren Fahrzeugen im Fahr- und Begleitdienst unterwegs und wissen genau, wie man ein Fahrzeug bewegt", so Jens Ott, einer der Geschäftsführer des ASB.

 

Sportlichen Ehrgeiz geweckt, schenkten sich die Teams vom Blue Velvet Falkenberg und dem Team vom ASB Regionalverband EE e.V. nichts. Sie triumphierten über den Sieg und damit den Platz 1. Fazit der Sieger: "Wir sind auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei und hoffen, dass einige Mannschaften mehr antreten."