pm/sts

Waldkino in Hammer

Groß Köris. Kino in einer denkmalgeschützten Scheune der Landeswaldoberförsterei Hammer.

Bilder
Die Filme im Waldkino Hammer haben einen direkten oder indirekten Bezug zu Nachhaltigkeit, zum Wald und Umgang mit der Natur.

Die Filme im Waldkino Hammer haben einen direkten oder indirekten Bezug zu Nachhaltigkeit, zum Wald und Umgang mit der Natur.

Foto: Pixabay

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Spielpause zeigt das Waldkino des Landesbetriebes Forst Brandenburg in diesem Jahr wieder von Mai bis September immer am letzten Freitag im Monat einen ausgewählten Film, teilt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg mit. In den letzten sieben Jahren wurden 4.200 Besucher in dem historischen Ambiente der Landeswaldoberförsterei begrüßt, heißt es.

Das Programm:

• 29. Juli, Der wilde Wald

• 26. August, Die Wälder des Nordens + Wie retten wir die Bäume?

• 30. September, Erde

Alle Filme haben einen direkten oder indirekten Bezug zu Nachhaltigkeit, zum Wald und Umgang mit der Natur. Der Mitinitiator und das Waldkino kuratierende Künstler Wolfgang Georgsdorf und der Leiter der Landeswaldoberförsterei Hammer Tim Ness führen in den Abend ein. Ab 19 Uhr und nach den Filmvorführungen sei für Essen und Trinken auf dem Forsthof gesorgt. Der Eintritt sei frei. Das Waldkino-Projekt werde wieder vom Amt Schenkenländchen unterstützt.