pm/mmi

Straße der Jugend wird für weiteren Ausbau gesperrt

Einschränkungen auf einer der wichtigsten Cottbuser Verkehrsachsen

Bilder
Die Straße der Jugend, eine der wichtigsten Cottbuser Verkehrsachsen, wird bis voraussichtlich Mai 2023 gesperrt.

Die Straße der Jugend, eine der wichtigsten Cottbuser Verkehrsachsen, wird bis voraussichtlich Mai 2023 gesperrt.

Foto: Stadt Cottbus

Cottbus. Eine der wichtigsten Cottbuser Verkehrsachsen, die Straße der Jugend, wird ab 11. Juli für den Durchgangsverkehr gesperrt. Grund sind umfangreiche Bauarbeiten verschiedener Unternehmen und Gewerke. Die Sperrung betrifft den Abschnitt zwischen Feigestraße/Bürgerstraße bis Ostrower Straße/Karl-Liebknecht-Straße. Damit ist eine der beiden Nord-Süd-Achsen nicht durchgängig befahrbar – mit erheblichen Auswirkungen auf den Straßenbahn-Verkehr. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Mai 2023 abgeschlossen sein.

Für den Ausbau der Straße der Jugend werden komplexe Tiefbauleistungen umgesetzt. Dazu zählen Umverlegungen von Leitungen der Stadtwerke Cottbus, die Erneuerung und Komplettierung der Leitungen der Lausitzer Wasser GmbH und die Instandsetzung der Verkehrsanlagen der Stadt Cottbus. Dabei werden die LWG, die Stadt, GVC, EVC und DNS-Net zeitgleich und aufgeteilt in drei Bauabschnitten ihre Leistungen zu den Trink- und Regenwasserleitungen, zum Entwässerungssystem, zu Gasleitungen, ELT-Leitungen, LWL-Kabeln und zum grundhaften Straßenausbau umsetzen.

Um ein funktionsfähiges Trennsystem zu errichten, muss eine Verbindung zum bestehenden Regenwasser-Kanal in der Rudolf-Breitscheid-Straße geschaffen werden. Weiterhin werden die Verkehrsanlagen (Fahrbahn und Gehwege) von der Feigestraße/Bürgerstraße bis zur Ostrower Straße/Karl-Liebknecht-Straße verkehrlich neu geordnet. Dabei umfasst das Bauvorhaben den Ausbau der Fahrbahn, der Gehwege, die Errichtung von Längsstellflächen für den Lieferverkehr und die Errichtung von Verkehrsanlagen zum Schutz der Radfahrer. Diese und weitere Informationen sind u.a. auf www.cottbus.de zu finden.

Durch Cottbusverkehr wird die Deckenerneuerung der Gleisanlage realisiert. Wegen der Bauarbeiten kommt es zu erheblichen Umstellungen für die Straßenbahnlinien 1, 3 und 4. Außerdem sind die Buslinien 15, 29, 44 und 47 betroffen, die ebenfalls umgeleitet werden müssen. Die Umleitung erfolgt über die Bahnhofstraße. Die Straßenbahnlinie 1 entfällt während der Bauzeit. Stattdessen wird zwischen »Schmellwitz Anger« und »Stadthalle« ein Ersatzverkehr der Linie EV 1 angeboten. Die Bahnen der Linie 3 werden direkt von der Bahnhofstraße nach Ströbitz geführt. Somit wird die Haltestelle »Stadthalle« während der gesamten Bauzeit nicht durch die Linie 3 bedient werden. Die Straßenbahnlinie 4 zwischen Sachsendorf und Neu Schmellwitz wird über die Bahnhofstraße und Stadthalle geführt. Die Straßenbahnlinien werden sämtliche Haltestellen entlang der Bahnhofstraße bedienen. Die Buslinien 15, 29, 44 und 47 werden ebenfalls durch die Bahnhofstraße umgeleitet. Diese bedienen ebenfalls die Haltestellen entlang der Bahnhofstraße.

Während der gesamten Bauzeit werden die Haltestellen »Görlitzer Straße (Nord)«, »Marienstraße/ Glad-House« und »Stadtpromenade (Bahnsteige A und B)« nicht bedient. Die Bushaltestellen »Stadtpromenade (Bahnsteige C und D)« die entlang der Karl-Liebknecht-Straße liegen, werden regulär bedient. Auch das Cottbusverkehr-Kundenzentrum in der Stadtpromenade ist während der Bauzeit ganz regulär Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Alle während der Bauzeit gültigen Fahrpläne sind in den Cottbusverkehr-Kundenzentren in der Stadtpromenade und am Hauptbahnhof, unter www.cottbusverkehr.de sowie in der VBB-App »Bus & Bahn« erhältlich.