pm/sts

Neue Kinoreihe in Luckau

Luckau. Unter dem Titel »Um die Welt - Around the World« startet eine neue Kinoreihe in der Luckauer Kulturkirche, teilt Dörthe Ziemer vom Kulturdreieck Dahme-Spreewald mit. In Luckau werden vorerst drei Filme gezeigt, die die Situation in Herkunftsländern von Geflüchteten verdeutlichen.
Bilder

Los geht es am Donnerstag, 24. März, um 19 Uhr mit dem Film »Reise nach Kandahar« (Dokumentarfilm, Frankreich 2001, Regie: Mohsen Makhmalbaf) über eine Journalistin, die Jahre nach ihrer Flucht in die afghanische Heimat zurückkehrt, um ihrer Schwester zu helfen und sich abenteuerlich bis zu ihr durchschlagen muss. Nach dem Film gibt es eine Diskussion mit der kanadisch-afghanischen Künstlerin, Autorin, Filmemacherin und Menschenrechtsaktivistin Nahid Shahalimi.
 
Irans Regielegende Mohsen Makhmalbaf ist mit »Reise nach Kandahar« ein bildgewaltiger, ausdrucksstarker und vor allem wichtiger Film über ein Land gelungen, das einfach keinen Frieden finden kann. 2001 in Cannes mit dem Preis der ökumenischen Jury ausgezeichnet, erlaubt die fiktive Dokumentation einen Einblick in den erschütternden afghanischen Frauen-Alltag, der bis zum Sturz der Taliban aus Armut, Unterdrückung und Gewalt bestand.
 
Mit der Kinoreihe wird eine bewährte Kooperation innerhalb des Kulturdreiecks Dahme-Spreewald fortgesetzt: Die Phronesis Diskurswerkstatt war bereits am Standort Halbe mit einer Lesereihe arabischer Autorinnen und Autoren zu Gast.
 
Die nächsten Termine in Luckau sind:
 
• Donnerstag, 7. April, 19 Uhr: »Herren« (Fernsehfilm, Deutschland 2019, Regie: Dirk Kummer) - mit Drehbuchautorin Stefanie Kremser als Gast.
 
• Donnerstag, 28. April, 19 Uhr: »Courage« (Dokumentarfilm, Deutschland 2021, Regie: Aliaksei Paluyan, FSK 12) - mit Regisseur Aliaksei Paluyan als Gast.
 
Der Eintritt beträgt jeweils 6 Euro. Es gelten Maskenpflicht und die 3G-Regel, bitte Nachweise bereithalten. Tickets können »HIER« online erworben werden.
 
Ermöglicht wird die Kinoreihe durch eine Kooperation der Laga Luckau gGmbH mit der Phronesis Diskurswerkstatt aus Gumtow, die eine Veranstaltungsreihe zum Thema »Anerkennung, Individualität und Akzeptanz - über das Zusammenleben« durchführt. Die Reihe soll den Blick für den Anderen schärfen und die Werte der Humanität als Basis liberaler Demokratie stärken.