pm/sts

Licht aus in Lübben

Lübben. Kreisstadt beteiligt sich an der Earth Night am 23. September

Bilder
Romantisch: Der Marktplatz in Lübben.

Romantisch: Der Marktplatz in Lübben.

Foto: ©Marc Bernot

Um auf die zunehmende Lichtverschmutzung aufmerksam zu machen, beteiligt sich die Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Blota) am 23. September an der Earth Night, berichtet Stadtsprecherin Bettina Möbes.

Eine Nacht lang werde an öffentlichen Plätzen und Gebäuden das Licht ausgeschaltet. »Wir möchten unsere Bürger sensibilisieren, künstliches Licht in den nächtlichen Stunden zum Wohle der Flora und Fauna zu reduzieren«, erklärt Klimaschutzmanager Mathias Wolff.

Daher werde die Beleuchtung an folgenden Orten ausgeschaltet beziehungsweise gedimmt:

• Marktplatz

• Paul-Gerhardt-Kirche

• Rathaus - Innenbeleuchtung

• Schlossinsel (Inselbeleuchtung)

• Schloss inklusive Vorplatz

Aufruf zum Mitmachen

Die Stadt Lübben ruft auch seine Bürger, Unternehmen und Einrichtungen dazu auf, an dem Abend ein Zeichen zu setzen. »Es darf das Außenlicht, welches nicht unerlässlich der Sicherheit dient, abgeschaltet werden«, informiert bettina Möbes. Das betreffe zum Beispiel Schaufenster-, Werbe-, Tür-, Haus-, Objekt- und Fassaden-Beleuchtung sowie auch Naturflächen- und Gartenbeleuchtung. »Es muss auch niemand in der Nacht im Dunkeln sitzen. Es können einfach die Jalousien geschlossen werden. So wird die Nacht für die Natur merklich dunkler.«

Hintergrund

Die Nächte würden durch die Kunstlicht-Nutzung auf dem Planeten immer heller werden. Die Lichtverschmutzung gefährde Insekten, Vögel, Pflanzen und zahlreiche andere Lebewesen. Auch für den Menschen mache das künstliche Licht den Schlaf weniger erholsam und fördere Krankheiten. Zur Earth Night würden daher weltweit Unternehmen und Kommunen ihr Licht ausschalten, um wenigstens einmal im Jahr eine natürlich dunkle Nacht zu ermöglichen und zu erleben. Mit der Aktion soll ein verantwortungsvollerer Umgang mit Kunstlicht für die Zukunft erreicht werden.