sst

Alkoholisiert ein Sportboot gesteuert

Meldungen aus der Polizeidirektion Süd/Polizeiinspektionen Dahme-Spreewald und Flughafen:
Bilder
Foto: sts

Foto: sts

Schönefeld: Die Fahrerin eines Pkw VW hat am Donnerstagnachmittag in der Mittelstraße beim Abbiegen einen Fahrradfahrer übersehen, so dass es zu einer Kollision kam. Der 15-Jährige wurde dabei verletzt. Die Schäden an den Fahrzeugen waren unerheblich. • Waßmannsdorf: Nach einer Unaufmerksamkeit kollidierten am frühen Freitagmorgen in Waßmannsdorf ein Pkw Ford und ein VW bei einem Auffahrunfall. Beide Fahrzeugführer mussten vor Ort ambulant medizinisch versorgt werden. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 9.000 Euro. • Königs Wusterhausen: Der Polizei wurden am Donnerstagnachmittag Einbrüche angezeigt, die im Ortsteil Niederlehme verübt worden waren. An der Wernsdorfer Straße waren es Nebengelasse von Wohnblöcken und am nahe gelegenen Uferweg ein Bungalow, in die Diebe gewaltsam eingedrungen waren. Zur Höhe der Schäden und zum Diebesgut liegen noch keine Angaben der geschädigten Eigentümer vor. Inzwischen hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen. • Lübben: Rettungswagen und Polizei wurden am Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Lindenstraße ereignet hatte. Ein 77-jähriger Mann war dabei, sein Fahrrad über den Fußgängerüberweg zu schieben, als unmittelbar neben ihm ein bislang unbekannter Pkw vorbeifuhr und der Senior infolge des erlittenen Schrecks stürzte. Er hatte sich dabei Verletzungen zugezogen, die im Rettungswagen medizinisch zu versorgen waren. Da sich der Autofahrer unerlaubt entfernt hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Unfallflucht eingeleitet. • Wildau: Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes riefen am Donnerstag um 13.30 Uhr die Polizei, da sie offenbar Ladendiebe auf frischer Tat festgestellt hatten. Drei Männer waren mehrfach zwischen einem geparkten Pkw und dem A-10-Center mit präparierten Tüten unterwegs gewesen, wie sie zur Störung von elektronischen Warensicherungen benutzt werden. Wenig später wurden die drei Polen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren durch Polizeibeamte festgenommen. Sie hatten, wie erste Ermittlungen ergaben, elektronisch gesicherte Bekleidung im Wert von rund 1.000 Euro entwendet. Damit nicht genug, wurden bei der Durchsuchung ihren Fahrzeuges betäubungsmittelverdächtige Substanzen gefunden und sichergestellt. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. • Bestensee: Die Missachtung der Vorfahrt auf Höhe der Kirche war nach ersten Ermittlungen die Ursache eines Verkehrsunfalls am Donnerstag auf der Königs Wusterhausener Straße. Wie der Polizei um 14.45 Uhr gemeldet wurde, hatte ein Pkw BMW einen VW gerammt, so dass ein Sachschaden von rund 5.000 Euro verursacht wurde. Aus gleicher Ursache ereignete sich um 15.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Wildauer Karl-Marx-Straße. Hier war ein Skoda-Kleinwagen mit einem vorfahrtberechtigten Pkw zusammengestoßen. Der geschätzte Sachschaden hier: 3.000 Euro. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand und die Autos blieben trotz der Beschädigungen fahrbereit. • Zeuthen: Rund 3.000 Euro Sachschaden waren am Donnerstag das Resultat eines Verkehrsunfalls auf dem Lindenring. Ein abgestellter VW Caddy war beim Parken offenbar ungenügend gegen Wegrollen gesichert worden, so dass er gegen einen stehenden Pkw Audi stieß. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. • Luckau: Auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Berliner Straße ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall, der der Polizei um 17.45 Uhr gemeldet worden war. Beim Einparken war ein Pkw Opel gegen einen stehenden Ford gefahren. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines Sachschadens von etwa 2.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit. • BAB 10 bei Schönefeld: Zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Anschlussstelle Rangsdorf war es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen, der seine Ursache in einem Reifendefekt hatte. Bei einem Scania-Sattelzug hatte sich kurz vor 19 Uhr eine Karkasse vom Trailer gelöst und ein nachfolgender Renault-Kleinwagen war dagegen geprallt. Die Pkw-Insassen blieben unverletzt und das Auto war mit einem geschätzten Sachschaden von etwa 5.000 Euro dennoch fahrbereit. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung einer Fahrspur in Richtung West konnte um 21 Uhr wieder aufgehoben werden. • Luckau: Kurz vor 22.30 Uhr war die Polizei am Donnerstag zu einem Wildunfall gerufen worden, der sich auf der Landstraße 526 ereignet hatte. Nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw Audi zwischen den Abzweigen Egsdorf und Willmersdorf war ein Reh geflüchtet und hatte einen Sachschaden von rund 2.000 Euro hinterlassen. Personen wurden dabei nicht verletzt. Bestensee: Der Polizei war am Freitagmorgen ein Diebstahl angezeigt worden, der in einem Mehrfamilienhaus an der Friedensstraße verübt worden war. Nach einer ersten Übersicht waren nach dem gewaltsamen Öffnen eines Kellerverschlages ein Mountainbike, ein Kinderwagen und Angelausrüstung entwendet worden. Der verursachte Schaden wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Die Kriminalpolizei hat dazu ihre Ermittlungen aufgenommen.Schönefeld: Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr in der Mittelstraße ereignete, entstand ein Sachschaden in Höhe von zirca 6.000 Euro. Ein Pkw Daimler stieß aufgrund eines Fehlers beim Fahrspurwechsel mit einem anderen Pkw zusammen. Es wurde niemand verletzt. • Zeuthener See, Eichwalde: Beamte der Wasserschutzpolizei kontrollierten am Donnerstagnachmittag gegen 17.45 Uhr einen 56-jährigen Bootsführer, der mit einem Sportboot auf dem Zeuthener See unterwegs war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest wies einen Wert von 2,84 Promille auf, so dass die Polizisten die Entnahme einer gerichtsverwertbaren Blutprobe veranlassten. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit eingeleitet.