dd

Universitäten sorgen für den richtigen Kurs

Bilder
Christian Schröder von der TU Berlin und Matthias Koziol von der BTU Cottbus-Senftenberg (v.l.) unterzeichneten den Kooperationsvertrag der beiden Universitäten und ermöglichen damit Einblicke in 80 verschiedene Bachelorstudiengänge. Foto: Dany Dawid

Christian Schröder von der TU Berlin und Matthias Koziol von der BTU Cottbus-Senftenberg (v.l.) unterzeichneten den Kooperationsvertrag der beiden Universitäten und ermöglichen damit Einblicke in 80 verschiedene Bachelorstudiengänge. Foto: Dany Dawid

Ziellos und unentschlossen, was die berufliche Zukunft betrifft? Das muss nicht sein. Zwei Universitäten geben Orientierung. Deutschlandweit kooperieren zwei Universitäten erstmalig im Rahmen ihrer Orientierungsstudienprogramme. Damit ist es möglich, sich Einblicke in verschiedene Studiengänge zu verschaffen. Dazu haben die Technische Universität Berlin (TUB) und die Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) nun eine Kooperationsvereinbarung über den Austausch von bis zu zehn Teilnehmern am Orientierungsstudium unterzeichnet. Durch diese Kooperation ist es möglich, dass Studieninteressierte von den Alleinstellungsmerkmalen der beiden Universitäten profitieren. Einerseits von der intensiven Projektarbeit in den Laboren der TU Berlin, andererseits von der umfangreichen Berufsorientierung der BTU.Beginnend mit dem Wintersemester 2018/19 erfolgt die Immatrikulation zum einjährigen Orientierungsstudium an der jeweiligen Universität. Zum Sommersemester 2019 gibt es für die bis zu zehn Teilnehmer erstmals in Deutschland die Möglichkeit, an die andere Partnerhochschule zu wechseln und deren Programm zu besuchen. Daneben ist es auch möglich, dort einzelne Module beziehungsweise Lehrveranstaltungen zu belegen. Eingeschrieben bleiben die Studierenden an der Hochschule, an welcher sie ursprünglich immatrikuliert wurden. Das Orientierungsstudium, das Vorstudium College-Plus, bietet Einblicke in die Fachbereiche Bauen, Gesundheit, Soziales, Musikpädagogik, Ingenieurwissenschaften, Kulturwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik, Umweltwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr.-Ing. Matthias Koziol, Vizepräsident für Lehre und Studium der BTU Cottbus-Senftenberg sagt: »Wer gut informiert in ein Studium startet, wird weniger wechseln oder abbrechen. Studieninteressierte wollen sich orientieren, denn in Deutschland gibt es eine erheblich hohe Vielfalt an Studienangeboten. Unsere Kooperation setzt ein Zeichen und bietet großartige Möglichkeiten.« Hintergrund: Das seit dem Wintersemester 2016/17 angebotene Orientierungsstudium der BTU Cottbus-Senftenberg gibt jungen Menschen die Chance, sich umfassend über 29 Studiengänge zu informieren, bevor sie sich für ein Studienfach entscheiden. Es ermöglicht Studieninteressierten, eine auf ihre individuellen Fähigkeiten und Neigungen abgestimmte Wahl aus allen Bachelorstudiengängen der BTU zu treffen. Eine Besonderheit des Orientierungsstudiums ist dessen BAföG-Fähigkeit. Weiterer entscheidender Vorteil für die Studierenden ist, dass sie bereits Module aus regulären Studiengängen besuchen und die darin erworbenen credit points für das spätere Fachstudium anrechnen lassen können. Das Orientierungsstudium MINTgrün der TU Berlin wurde als ein Qualitätspakt Lehre - Projekt ursprünglich für 100 Studierende konzipiert und im Jahr 2012 erfolgreich eingeführt. Am aktuellen sechsten Jahrgang nehmen bereits knapp 600 Studierende teil. MINTgrün richtet sich an noch unsichere Studienanfängerinnen- und -anfänger, die noch nicht genau wissen, ob sie studieren wollen oder was sie studieren wollen. Auf Grundlage realer Studienerfahrungen können die Studierenden in 49 zur Auswahl stehenden Bachelorstudiengängen eine bewusste Studienwahlentscheidung treffen.


Meistgelesen