sw

Treffen für Liebhaber alter Fahrzeuge

Zum diesjährigen 25. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober veranstaltet das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. von 10 bis 18 Uhr ein historisches Fahrzeugtreffen auf dem Gelände der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus.
Bilder

Eingeladen sind Aussteller aus der ganzen Republik, nicht nur Halter von DDR-Modellen sondern von Fahrzeugen aller Art und Marken. „Die deutsche Wiedervereinigung ist ein Tag zum Feiern für Ost und West, deshalb wird dieses Jahr das Areal des ehemaligen berüchtigten politischen Gefängnisses der DDR zu einem Ort der Freude umgewandelt. Dennoch möchten wir die Menschen anregen, über die gewonnene Freiheit und die Überwindung der Teilung nachzudenken. Zusätzlich zum Fahrzeugtreffen haben Touristen auf diese Weise die Möglichkeit, die Gedenkstätte und weitere Sehenswürdigkeiten der Region kennenzulernen“, konstatiert die Gedenkstättenleiterin Sylvia Wähling. Neben verschiedenen Attraktionen und einer Besucherabstimmung über das schönste, das originellste und das am authentischsten aussende Fahrzeug wird es auch gedenkstättenspezifische Angebote geben. Mit dem authentischen eigenen Gefangenentransporter Barkas B 1000 sowie einer kleinen Sonderausstellung zum Gefangenentransport zeigt die Gedenkstätte, unter welchen entwürdigenden Bedingungen früher die politischen Gefangenen teilweise willkürlich stundenlang von einer Haftanstalt zur anderen transportiert wurden. Der kleine B 1000 bestand aus fünf winzigen und total abgedunkelten Einzelhaftzellen mit Türspion und Vergitterungen, die nur eine kleine Dachlüftung besaßen, aus der etwas Licht in die Zelle hinein drang. Oft wurden die Fahrzeuge mit dem Kofferaufbau als Lebensmitteltransporter getarnt, auf denen solche Aufschriften wie „Frischer Fisch auf den Tisch“ stand. Während sich Groß und Klein an den Fahrzeugen und den weiteren Attraktionen, wie einer Kletterwand, erfreuen können, bietet das Menschenrechtszentrum Cottbus ein Rahmenprogramm bestehend aus ganztägigen Filmvorführungen passend zum Ort und dem Tag, Führungen durch die Gedenkstätte und Gesprächen mit einigen ehemaligen politischen Gefangenen an. Die Preise sind wie folgt: Für Aussteller 5,00 €, Insassen frei, Zweirad 2,00 €. Die Anmeldung bis zum 30. September ist erwünscht. Für Besucher ab 12 Jahren ist der Eintritt 5,00 €. Darin sind der Eintritt in die Gedenkstätte und der Besuch aller Programmhöhepunkte enthalten.