sst

Tarifanpassung zum 1. Januar

Zum 1. Januar 2017 wird es im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) eine Tarifanpassung geben. Infolge der Anpassung ändern sich auch beim VBB-Unternehmen Cottbusverkehr die Preise.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Bereits erworbene nicht benutzte Fahrausweise (außer Zeitkarten) verlieren am 14. Januar 2017, zwei Wochen nach Inkrafttreten der Tarifänderung, ihre Gültigkeit. Sie können jedoch noch bis zum 31. Mai 2017 gegen Zuzahlung des Differenzbetrages im Kundenzentrum in der Stadtpromenade direkt an der Haltestelle „Stadtpromenade“ umgetauscht werden. Ebenso kulant geht die Cottbusverkehr GmbH mit bereits angefangenen 4-Fahrten-Karten um. Auch diese können gegen Zuzahlung des Differenzbetrages im Kundenzentrum umgetauscht werden. Es erfolgt keine Bargeldausgabe. Für Gelegenheitsfahrer
In Cottbus werden der Preise des Einzelfahrausweises und des ermäßigten Einzelfahrausweises für den Tarifbereich AB bzw. BC um 0,10 Euro auf nun 1,70 Euro erhöht. Die 4-Fahrten-Karte kostet zukünftig 6 Euro. Die ermäßigte 4-Fahrten-Karte ändert sich auf 4,30 Euro. Weiterhin werden die Preise der Tageskarten im Tarifbereich AB beziehungsweise BC im Regeltarif um 0,30 Euro im Ermäßigungstarif um 0,20 Euro angepasst, sodass die Tageskarten nun 3,60 Euro beziehungsweise 2,60 Euro ermäßigt kosten. Das Pücklerticket kostet ab Januar analog der Tageskarte 3,60 Euro bzw. 2,60 Euro ermäßigt. Die Kleingruppen-Tageskarte ist im Tarifbereich AB oder BC zukünftig für 8,10 Euro erhältlich. Die Preise der Messetickets und des Kombitickets zur Spreewaldtherme in Burg bleiben stabil, ebenso die Preise für Einzelfahrausweise bis 5 Waben im Landkreis.
Für Vielfahrer Die 7-Tage-Karte (8-Uhr-Karte) in den Tarifbereichen AB beziehungsweise BC und ABC bleibt unverändert. Auch die Monatskarten in den Tarifbereichen AB beziehungsweise BC und ABC egal ob als Umwelt- oder 8-Uhr-Karte, ob als Schüler- oder Azubikarte bleiben preisstabil. Lediglich im Bereich der Monatskarten bis sechs Waben sowie im Landkreis finden moderate Anpassungen statt.
Neue Angebote Neben Preisänderungen einzelner Tarifpositionen, werden auch neue Angebote eingeführt. Ab 1. Januar 2017 bieten die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel, Cottbus und Frankfurt (Oder) das VBB-Abo 65 vor Ort. Das Abonnement richtet sich an Fahrgäste, die 65 Jahre oder älter sind. Es berechtigt zur Nutzung aller Verkehrsmittel im Tarifbereich AB und ist für 34 Euro im Monat (bei zehnfacher Abbuchung) erhältlich. Gegenüber den bisherigen Angeboten der 8- beziehungsweise 9-Uhr-Karten entfällt die Sperrzeit. Das heißt, das personengebundene VBB-Abo 65 vor Ort kann rund um die Uhr genutzt werden.Weiterhin können Interessierte ab 2017 in die Vorteile des ÖPNV hineinschnuppen. Das Schnupper-Abo, welches zur Nutzung aller Verkehrsmittel im zuvor gewählten Tarifbereich berechtigt, kann im Februar oder März beziehungsweise im August oder September abgeschlossen werden und gilt dann jeweils drei Monate. Der Preis variiert je nach Tarifbereich. (pm)


Weitere Nachrichten Cottbus