mm

Tanzkompanie zeigt Performance im Cottbuser Dieselkraftwerk

Liebe, Hass und Einsamkeit – getanzt auf den Betontreppen des Cottbuser Dieselkraftwerks. Erstmals in der jungen Geschichte des Brandenburgischen Landesmuseums für Moderne Kunst (BLMK) werden die in der aktuellen Ausstellung in 70 Werken gezeigten großen Gefühle in der Kunst auch tänzerisch interpretiert.
Bilder

Die im Jahr 2008 in Cottbus gegründete „tanzkompanie golde g.“ hat dazu eine eigene Performance kreiert, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ gefördert wird. „Keep distance“ sind  die effektvollen Schautänze mit den von der Tanzkompanie entwickelten Choreografien überschrieben. „Mit den performativen Aktionen werden jeweils zwei Tänzerinnen und ein Tänzer selbst ein Teil der aktuellen Ausstellung“, teilte BLMK-Sprecherin Jenny Janka mit. Sie nehmen unmittelbaren Bezug zu den in den Maschinenräumen M2 und M3 ausgestellten Kunstwerken sowie das Kommen und Gehen der Besucher und Zuschauer, natürlich unter Wahrung  der Abstandsregeln. „Die Resonanz beim Auftakt am vergangenen Wochenende war sehr gut“, so die BLMK-Sprecherin.   Maximal 25 Kunst- und Tanzbegeisterte können die jetzt anderthalb Stunden dauernden Aufführungen miterleben. Für das Performance-Konzept zeichnet „Kompaniechef“  Golde Grunske verantwortlich, für Tanz und  Choreografie sind es Juliane Bauer, Denise Noack und  Ioannis Avakoumidis. Welche der Tänze am besten zu den noch bis zum 22. November von 42 Künstlern ausgestellten Werken der Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie passen, bleibt schließlich den Zuschauern  überlassen. Zu den Künstlern gehören unter anderen Fritz Cremer, Sibylle Bergemann, Thomas Kläber, Ute und Werner Mahler sowie Dieter Zimmermann, Norbert Bisky und Maik Lagodzki. Gespannt sein darf man besonders auf die tänzerische Interpretation des Kunstwerkes „Angela und Angelus“ der im sächsischen Räckelwitz bei Kamenz geborenen Malerin, Grafikerin und Objektkünstlerin Angela Hampel. (kay) „Keep distance“ - Liebe, Hass und Einsamkeit. Emotionen in der Kunst“ am 31. Oktober und 1. November sowie 22. November, jeweils 15 bis16.30 Uhr und 16.30 bis 18 Uhr, BLMK Dieselkraftwerk Cottbus, Am Amtsteich 15 , Eintritt inkl. Performance 6,50 Euro, Kartenreservierung und Anmeldung unter Tel. 0355/494 940 40


Weitere Nachrichten Cottbus