sst

Siegel für exzellente Ausbildungsqualität erhalten

Erstmals zeichnet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus nach eigenen Angaben Ausbildungsbetriebe mit einem neuen Siegel für „exzellente Ausbildungsqualität“ aus. Damit sollen das besondere Engagement von Unternehmen in der Berufsausbildung und die damit verbundene Qualität gewürdigt werden. Die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG in Cottbus ist das erste Unternehmen, welches von der IHK mit einer solchen Urkunde ausgezeichnet wird.
Bilder

„Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1993 ist die LWG ein stabiler und vorbildlicher Ausbildungsbetrieb. Insgesamt wurden hier rund 300 junge Menschen ausgebildet.  Sechsmal waren darunter sogar Bundesbeste im  Beruf Anlagenmechaniker. Einer davon ist Marten Schneider, der heute selbst LWG-Ausbilder ist und ehrenamtlich im IHK-Prüfungsausschuss mitarbeitet. Zudem werden voraussichtlich 12 neue Auszubildende demnächst ihre dreieinhalbjährige Lehrzeit beginnen – in einer Ausbildungsstätte, die erst vor ein paar Jahren aufwändig saniert wurde. Auch daran erkennt man den hohen Stellenwert der Ausbildung. Dieses eindrucksvolle Engagement, das sich rechnerisch in 15 Pflichtkriterien und 23 Exzellenzkriterien ausdrückt, zeichnen wir sehr gern aus“, sagt IHK-Präsident Peter Kopf. In einem Bewerbungsverfahren, das zwischen Betrieben mit bis zu 50 Mitarbeitern oder drüber unterscheidet, werden anhand von Pflicht- und Exzellenzkriterien Betriebe für die Auszeichnung ausgewählt. Zu den Exzellenzkriterien zählen etwa die Zusammenarbeit mit Schulen, Praktikaangebote für Lehrer, die besondere Förderung leistungsstarker  Azubis, Verbundangebote für andere Ausbildungsbetriebe sowie duale Studienangebote. Damit gibt das Unternehmen gegenüber der IHK eine entsprechende Selbstverpflichtung ab. Das Siegel wird für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen. Eine Rezertifizierung erfolgt auf Antrag des Unternehmens. „Die LWG freut sich sehr über diese besondere Wertschätzung. Ohne das Engagement unserer Ausbilder hätten wir diese Stärke jedoch nicht erreicht“, betont LWG-Geschäftsführer Reinhard Beer. „Wir wissen, wie wichtig die Nachwuchsfachkräfte von morgen für unsere Wirtschaft sind. Daher bilden wir aktuell 43 junge Frauen und Männer im Beruf Anlagenmechaniker aus, 33 davon sogar im Auftrag anderer regionaler Unternehmen oder im Verbund mit Partnern.“ Als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber zeichnet sich die LWG durch besondere Angebote für Auszubildende aus, wie etwa ein Knigge-Seminar zum Ausbildungsbeginn, Fachexkursionen zu interessanten Unternehmen, zum Land- oder Bundestag, eine Ausbildung zum Ersthelfer und kostenlose Fahrsicherheitstrainings.


Meistgelesen