Seitenlogo
pm/mae

Premiere für Gesundheitskonferenz

Cottbus. Am 7. März laden das vom Bundesministerium für Forschung und Entwicklung geförderte Bündnis com(m) 2020 und die Thiem-Research GmbH zur 1. Lausitzer Gesundheitskonferenz ein. Im Startblock B2 in Cottbus steht das bedeutende Thema »Die Lausitzer Gesundheitsversorgung im Wandel« im Vordergrund.

Am 7. März laden das vom Bundesministerium für Forschung und Entwicklung geförderte Bündnis com(m) 2020 und die Thiem-Research GmbH als Forschungstochter des Carl-Thiem-Klinikums zur ersten Lausitzer Gesundheitskonferenz ein.

Am 7. März laden das vom Bundesministerium für Forschung und Entwicklung geförderte Bündnis com(m) 2020 und die Thiem-Research GmbH als Forschungstochter des Carl-Thiem-Klinikums zur ersten Lausitzer Gesundheitskonferenz ein.

Bild: pm

»Die Zusammenkunft bietet eine wertvolle Gelegenheit, sich über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Gesundheitswesen unserer Region auszutauschen und gemeinsam nach innovativen Lösungsansätzen zu suchen«, sagt Desirée Steinborn, die Bündniskoordinatorin von com(m) 2020.

Nach der Begrüßung durch den Leiter der Abteilung Gesundheit vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV), Michael Zaske, wird in spannenden Vorträgen die aktuelle und zukünftige Gesundheitsversorgung genauer unter die Lupe genommen. Als zentrale Frage steht im Raum: Was bedeutet Versorgungsforschung und welche Rolle nehmen Wissenschaft und Forschung in der Gesundheitspolitik ein? Darauf aufbauend werden die Gesundheitsdaten der Region genauer analysiert und zukünftige Entwicklungen prognostiziert. Abschließend soll geklärt werden, was eine leistungsstarke Gesundheitsregion ausmacht und was sie leisten sollte.

Den zweiten Teil der Veranstaltung bilden vier Workshops der Pflege, der Krankenkassen, der Leitstelle Lausitz und verschiedener Start-up-Unternehmen. Thematisiert werden dabei spezielle Aspekte der Gesundheitsversorgung.

Im Foyer des Startblocks wird es darüber hinaus eine Ausstellung zum gegenseitigen Austausch geben. Einige bereits angelaufene Projekte werden vorgestellt, die allerhand zum Anfassen und Entdecken bieten.

Die 1. Lausitzer Gesundheitskonferenz soll als Startschuss für die Lausitz als Gesundheitsregion dienen. Weitere Formate dieser Art sind angedacht. Der Initiator der Konferenz, das Bündnis com(m) 2020, ist ein vom BMBF gefördertes WIR!-Bündnis, das die Gesundheitsversorgung der Lausitz aktiv gestalten und die Gesundheitswirtschaft als wertschöpfenden Sektor im Strukturwandel stärken möchte. Die Anfänge des Bündnisses gehen auf eine enge Kooperation des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus (CTK), dem größten Krankenhaus in Brandenburg, und der BTU Cottbus-Senftenberg, der einzigen technischen Universität des Landes, im Jahr 2020 zurück.

Das com(m)2020-Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, technologische Potentiale für die Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Region nutzbar zu machen. Aktuell besteht das Netzwerk aus mehr als 140 Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Pflege, Medizin und Verbänden. Sie alle vereint das Bestreben, sich aktiv für die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesundheitsversorgung zu engagieren. Koordiniert wird das Netzwerk des com(m)2020-Bündnisses durch die Thiem-Research GmbH, Forschungstochter des CTK.


Meistgelesen