pm/asl

Photovoltaikanlage für den LEAG-Hauptsitz

Die Solarmodule können bis zu 125 Megawattstunden im Jahr liefern.
Bilder
Auf dem Dach des LEAG Haupsitzes wird eine Photovoltaikanlage installiert. Quelle: LEAG

Auf dem Dach des LEAG Haupsitzes wird eine Photovoltaikanlage installiert. Quelle: LEAG

Auf dem Dach des Hauptsitzes der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG am Leagplatz 1 in Cottbus wird in den kommenden Wochen eine Photovoltaikanlage errichtet. Bis voraussichtlich 30. September werden die Solarpaneele auf den Dachflächen des ersten und dritten Obergeschosses montiert. Genutzt wird der durch Sonnenenergie erzeugte Strom vorrangig zur Deckung des Eigenbedarfs im LEAG-Gebäude. Stromüberschüsse können bei Bedarf in das öffentliche Netz eingeleitet werden. »Die Solaranlagen auf unseren Dachflächen sind für uns ein weiterer Schritt in Richtung umweltfreundlicher Energiegewinnung in der Region und eine Investition in die Zukunft unseres Unternehmens«, sagt Florian Beyer von der Fachabteilung für Erneuerbare Energien bei LEAG, der das Projekt leitet. »Die PV-Dachanlage mit 456 Solarmodulen auf einer Fläche von etwa 746 Quadratmetern wird voraussichtlich etwa 125 Megawattstunden Strom im Jahr erzeugen.« Bei optimalen Bedingungen könne die Anlage bis zu 143 KilowattPeak (Höchstleistung unter Idealbedingungen) liefern, erklärt der Projektmanager für Erneuerbare. Im Zeitraum der Montagearbeiten wird es kurzzeitige Beeinträchtigungen im Bereich der Verkehrswege am LEAG-Gebäude geben. Die Sperrung eines Teils des Besucherparkplatzes auf der Südseite wird für die Einrichtung der Baustelle erforderlich sein.


Meistgelesen