sst

Nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Nach einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in der Karl-Liebknecht-Straße/Ecke Waisenstraße mussten die Insassen der beteiligten Fahrzeuge ins Krankenhaus gebracht werden.
Bilder
Foto: flashpics/fotolia.com

Foto: flashpics/fotolia.com

Ein Pkw Ford war kurz vor 8 Uhr bei einem Überholvorgang mit einem entgegenkommenden Kleintransporter frontal zusammengestoßen. Drei Erwachsene wurden leicht verletzt und mit einem Schock ins CTK transportiert. In dem Kleintransporter waren weiterhin drei Kinder, die scheinbar unverletzt blieben. Um Verletzungen sicher ausschließen zu können, wurden sie ebenfalls in das CTK gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren ein Fall für den Abschlepper. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge kam es bis 9.45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Körperliche Auseinandersetzungen in Cottbus
Am späten Sonntagabend wurde ein 23-Jähriger aus einer Gruppe von fünf Personen heraus angegriffen und verletzt. Der Geschädigte war auf dem Altmarkt unterwegs, als er kurz nach 22.30 Uhr auf die Gruppe traf, durch einen Mann angegriffen und mit einem Schlagstock auf den Kopf geschlagen wurde. Der 23-Jährige wurde mit leichten Verletzungen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Gruppe konnte unerkannt fliehen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun nach dem Täter. Über eine Auseinandersetzung auf dem Gelände des Cottbuser Sportzentrums in der Dresdener Straße, die sich bereits am Mittwoch, 14. Dezember, ereignet hat, wurde die Polizei am Sonntag gegen 21:30 Uhr informiert. Involviert waren den ersten Erkenntnissen nach sieben Kinder und Jugendliche. Die Ermittlungen zu den Hintergründen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.

Gemeinsame Presseerklärung der StA Cottbus und der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd:

Ermittlungserfolg der Mordkommission, Tötungsdelikt an einem 28-Jährigen in Bestensee nach zwei Monaten aufgeklärt/ Tatverdächtiger in Untersuchungshaft, Bestensee, Cottbus Durch die intensiven Ermittlungen der Mordkommission der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd unter Federführung der Staatsanwaltschaft Cottbus wurde jetzt ein Tötungsdelikt in Bestensee aufgeklärt.
Am 16. Oktober 2016 wurde ein 28-jähriger Mann durch einen Angehörigen tot in seiner Neubauwohnung in Bestensee aufgefunden. Sehr schnell war klar, dass der Mann Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war. Zur Aufklärung des Verbrechens wurde bei der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd eine Sonderkommission „Bestensee“ eingerichtet, die mit bis zu 25 Beamten im Einsatz war. Im Laufe der Ermittlungen geriet ein 25-jähriger Hausbewohner in den Fokus der Ermittlungen. Anfang der vergangenen Woche wurde auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht. In seiner Vernehmung räumte er die Tat ein. Am Mittwoch (14. Dezember 2016) erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der die Ermittlungen leitenden Staatsanwaltschaft gegen ihn Haftbefehl wegen Totschlags. Der Mann befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zur weiteren Sachverhaltsaufklärung dauern an. Staatsanwaltschaft und Mordkommission bedanken sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung der Ermittlungen.


Meistgelesen