Seitenlogo
rpw

Mit Strom fliegt die "Schwalbe" besser

Im Rahmen der HerbstMesse am Wochenende in Cottbus werden die BTU Cottbu-Senftenberg und die Partneruni Zielona Góra erstmals gemeinsam vor Ort sein. In einem Projekt haben sie sich mit der Elektrifizierung von Simson-Fahrzeugen beschäftigt.
Teilnehmer des deutsch- polnischen Kooperationsprojektes International vor dem Maschinenbaugebäude auf dem Senftenberger Campus der BTU Cottbus–Senftenberg.  Foto: Timo Semisch

Teilnehmer des deutsch- polnischen Kooperationsprojektes International vor dem Maschinenbaugebäude auf dem Senftenberger Campus der BTU Cottbus–Senftenberg. Foto: Timo Semisch

„Im Projekt International bearbeiten Studierende der BTU Cottbus–Senftenberg gemeinsam mit Studierenden einer Partneruniversität, hier der Universität Zielona Góra mit ihrem Akademischen Kraftfahrzeugverein (AZM), ein gemeinsames Thema“, erklärt Prof. Dr. Sylvio Simon, Studiendekan Maschinenbau am Standort Senftenberg der BTU Cottbus–Senftenberg. „Neben der Projektlösung – im Maschinenbau handelt es sich oft um ein konstruktives Projekt – ist auch eine ständige Kommunikation mit den Projektpartnern erforderlich. Projektsprache ist daher Englisch. Unterstützt wird das Projekt von Dipl.-Ing. (FH) Andrzej Serwecinski, vom deutsch- polnischen Infobüro in Hoyerswerda, der auch den Polnisch-Unterricht am Campus Senftenberg anbietet.“ Im aktuellen Projekt geht es um die Machbarkeit, einen Nachrüstsatz für einen elektrischen Antrieb von Mopeds der beliebten Simson-Vogelserie zu konzipieren, zu erproben und den Bedingungen der Zulassung zu unterziehen. Neben den Fragen der konstruktiven Auslegung - welcher Motor, welche Steuerung, welche Versorgungsspannung - sind vor allem auch Fragen der einfachen und sicheren Nachrüstung sowie der möglichen Reichweite und Geschwindigkeit zu klären. Für die verschiedenen Fahrzeugmodelle wurde bereits ein einheitlicher Motorträger konstruiert und gebaut, der einfach zu montieren ist. Damit können die Fahrerprobung durchgeführt und die Belastbarkeit der Motoren sowie deren Erwärmung im Betrieb ermittelt werden. Die Fahrzeuge müssen  nach dem Umbau die Forderungen der StVZO erfüllen. Der Akademische Kraftfahrzeugverein der Universität Zielona Góra gehörte mit seiner Entwicklung eines elektrischen Motorrades zu den Mitgestaltern des ersten Tages der Ingenieurwissenschaften an der BTU in Senftenberg im November 2014. Die Mitglieder des AZM haben bereits einen Simson-Roller neuerer Bauart auf Elektroantrieb umgerüstet.


Meistgelesen