jho

Kurz vorm Fest: Kohle für Cottbus

4,7 Millionen Euro: Diese Summe hat die chronisch klamme Stadt Cottbus am Montag von Bauministerin Kathrin Schneider erhalten. Das Geld soll laut Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe in den Städtebau fließen, einen ersten konkreten Hinweis auf die Verwendung des Geldes gab sie gemeinsam mit der Ministerin am Cottbuser Hauptbahnhof.
Bilder

Die derzeit mit Abstand größte Baustelle im Stadtgebiet ist nicht ohne Grund für den Vorort-Termin mit der hiesigen Presse ausgewählt worden. Gilt doch die umfassende Sanierung des Bahnhofes als besonders wichtig für die Infrastruktur der Stadt. Und so können mit den Mitteln die Ostseite des Bahnhofs inklusive Vorplatz sowie das nördliche Bahnhofsumfeld als Zugang zur Innenstadt saniert werden. Weitere Projekte, die mit den Geldern aus Potsdam gestemmt werden, sind: * die Sanierung mehrerer Altbauten im Bereich der Bahnhofstraße, der westlichen Stadterweiterung und der östlichen Innenstadt (2018–2020), * die Erneuerung von schadhaften Gehwegen in Sandow (2017), * der Aula-Unterbau mit der „Gesunden Küche“ der Theodor-Fontane-Gesamtschule (2016ff), * die Sanierung der Regine-Hildebrandt-Grundschule (2015-2017), * die Sanierung von Haus A des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums (2019ff), * der Hortausbau in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 15 (2017ff) sowie * zahlreiche soziale Projekte in den Wohngebieten Sandow, Neu-Schmellwitz und Sachsendorf-Madlow (fortlaufend/begleitend). Bürgermeisterin und Leiterin des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung und Bauen Marietta Tzschoppe bekräftigte: „Die Städtebauförderung bildet – insbesondere angesichts der angespannten Haushaltslage – das fiskalische Fundament der Cottbuser Stadtentwicklung. Ich freue mich über die weitere finanzielle Unterstützung des Bundes und des Landes, mit der bedeutende Projekte begonnen, fortgesetzt oder abgeschlossen werden können.“ Insgesamt flossen bisher fast 200 Millionen Euro aus der Städtebauförderung in die Stadt Cottbus. Ein Großteil der Mittel wurde in der Innenstadt eingesetzt, unter anderem für die Sanierung wertvoller Altbausubstanz, öffentlicher Anlagen, von Plätzen sowie von Grün- und Freiflächen. Durchschnittlich wird mit jedem eingesetzten Euro an Städtebaufördermitteln das Siebenfache an Investitionen im privaten Sektor angestoßen. Weitere Infos zum Bahnhofsumbau auf http://umbau-bahnhof-cottbus.de


Meistgelesen