jho

Kaffeefahrt in Cottbus: Abzocke nur knapp vereitelt

Ein Cottbuser Ehepaar im wohlverdienten Lebensabend, beide über 80 Jahre alt, wurde kürzlich fast Opfer von Betrügern. Bei einer so genannten „Kaffeefahrt“ war den beiden Medikamente und Technik für 6.000 Euro angeboten worden. Nur die Raffgier der Täter verhinderte Schlimmeres.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Wie leider üblich bei solchen Fahrten nutzten die Veranstalter der Kaffeefahrt die Gutgläubigkeit der Senioren schamlos aus. Die Organisatoren priesen ein neues Arzneimittel an, selbstverständlich nur zum Test und mit Geldrückgabegarantie. Für den „Vorzugspreis“ von 6.000 Euro sollte darüber hinaus auch ein Flachbildschirm TV- Gerät, eine Stereoanlage und ein Dampfreiniger ausgereicht werden. „In einem Lebensalter wo man von Krankheiten und sonstigen Beschwerden heimgesucht wird, schien den Eheleuten dieses Angebot verlockend“, schreibt die Polizei Cottbus im jüngsten Bericht. Besonders dreist: Die arglosen Senioren wurden gleich mit einem Kleinbus zum Kreditinstitut gefahren, um den Betrag für die Medizin und Technik anzuholen. Besonders aufmerksamen Mitbürgern ist es zu verdanken, dass der Betrug vereitelt wurde und das Geld auf der Bank verblieb. Die Tatverdächtigten selbst hatten es plötzlich sehr eilig und fuhren ohne die Rentner weg. Die Polizei möchte nachdrücklich vor solchen unseriösen Angeboten warnen. Die vermeintlichen Schnäppchen erweisen sich ausschließlich immer als haltlos überteuert und bei der „Medizin“ als wirkungslos. Rat und Hinweise bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder auf www.internetwache.brandenburg.de