pm/asl

Für beeindruckendes Engagement

Bilder
Der DAAD-Preisträger 2020 Nabil Abo Nasser vor

Der DAAD-Preisträger 2020 Nabil Abo Nasser vor

Das neue Studienjahr und die Vorlesungszeit beginnen in wenigen Tagen. Seit 26 Jahren ist das für die BTU Cottbus-Senftenberg ein guter Anlass, den mit 1 000 Euro dotierte DAAD-Preis an herausragende und gesellschaftlich engagierte Studierende zu verleihen. Obwohl die Immatrikulationsfeier in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Audimax stattfinden kann, wird der Preis traditionell zum Beginn des Studienjahres vergeben. Prof. Gesine Grande, Präsidentin der Universität, verleiht den Preis in diesem Jahr an Nabil Abo Nasser, einen jungen Geflüchteten aus Syrien. Nabil Abo Nasser hat sein Abitur 2003 an der Al-Andalus Privatschule in Damaskus absolviert und anschließend ein Bachelorstudium an der Damaskus Universität begonnen, welches er im Jahr 2008
erfolgreich abgeschlossen hat. Seit 2014 lebt er in Deutschland und seit Oktober 2017 ist er Masterstudent der Informatik an der BTU Cottbus-Senftenberg. In Kürze wird er seine Abschlussarbeit am Fachgebiet Rechnernetze und Kommunikationssysteme bei Prof. Oliver Hohlfeld fertigstellen. Während seiner Masterarbeit lernte Prof. Hohlfeld Nabil Abo Nasser als fachlich sehr kompetenten und sehr engagierten Studierenden kennen, der nicht allein durch seine hohe Qualifikation und eine Reihe freiwilliger Praktika in der hiesigen Industrie besonders positiv aufgefallen war, sondern auch durch sein beeindruckendes soziales Engagement. So ist er seit Februar 2015 als Dolmetscher und Sprachvermittler in der Stadt Cottbus ehrenamtlich aktiv und vermittelt dort zwischen verschiedenen Kulturen. Darüber hinaus begleitet er Geflüchtete bei Behördengängen und Arztbesuchen aller Art. Ander BTU war er noch vor Beginn seines Masterstudiums von 2015 bis 2016 im IQ Projekt »Integration durch Qualifizierung« aktiv. Sein Engagement in der Flüchtlingshilfe führte dazu, dass er seit April 2017 Vorsitzender des Vereins Geflüchteten Netzwerk Cottbus e.V. ist und von 2018 bis 2019 als Mitglied des Migrationsbeirates der Stadt Cottbus aktiv war. In seiner Funktion als Vorsitzender des Geflüchteten Netzwerk Cottbus e.V. hat er jüngst maßgeblich die Herstellung von selbstgenähten Schutzmasken angeleitet, die im April 2020 für die Beschäftigten
der BTU übergeben wurden.


Meistgelesen