sst

Fertigstellung der Baumaßnahme am Berliner Platz

Cottbusverkehr hat jetzt die Baumaßnahme am Berliner Platz erfolgreich abschließen können. Darüber informiert Geschäftsführer Ralf Thalmann. Mit der Verkehrsfreigabe am 19. November könne auch der Straßenbahnverkehr der Linie 2 nach Sandow wieder aufgenommen werden. Cottbusverkehr beende damit die aufwendige Sanierung an diesem zentralen Knotenpunkt.
Bilder

Die Bauarbeiten seien notwendig geworden, da die Gleise bereits stark verschlissen waren und die dort verbauten Weichen und Kreuzungen noch aus den 1980er Jahre stammten. Zudem sei das umliegende historische Kopfsteinpflaster vielerorts lose oder bereits schadhaft gewesen.

„Im Rahmen der Baumaßnahme wurden insgesamt vier Weichen und drei Kreuzungen erneuert“, erklärt Ralf Thalmann, Geschäftsführer der Cottbusverkehr GmbH. „Weiterhin wurden Gleise ausgewechselt und zur Schall- beziehungsweise Lärmreduzierung ähnlich der Stadtpromenade oder der übrigen Berliner Straße elastisch gelagert“, informiert er weiter.
Außerdem sei das Kopfsteinpflaster zwischen den beiden äußersten Gleisen in enger Zusammenarbeit mit der Cottbuser Denkmalschutzbehörde im Bereich Mauerstraße bis Neumarkt durch Spezialasphalt ersetzt worden. Dieser ähnelt farblich dem ursprünglich dort verbauten historischen Kopfsteinpflaster und wurde teilweise sogar geprägt, damit er auch in der Form dem Aussehen des Altmarktes gleichkommt.
„Dass Cottbusverkehr diese Form des Deckenschlusses verbaut, ist eine Neuerung“, berichtet Thalmann. „Erstmals kam in Zuge von Gleisbauarbeiten geprägter Asphalt zum Einsatz. Das Herausbrechen einzelner Pflastersteine soll damit zukünftig nicht mehr möglich sein“, fasst er zusammen.
Der modernisierte Abschnitt füge sich nun harmonisch in das übrige Stadtbild ein. Die Bauarbeiten am Berliner Platz begannen am 22. August 2016 und wurden trotz archäologischer Grabungen und unplanmäßiger Zusatzarbeiten mit nur drei Wochen Verzug beendet. Während der Bauphase war eine Vollsperrung des Straßenbahnverkehrs im zu rekonstruierenden Abschnitt erforderlich. Ein entsprechender Umleitungs- beziehungsweise Schienenersatzverkehr nach Sandow, der entlang der Friedrich-Ebert-Straße und des Spreeufers führte, wurde eingerichtet. Parallel zur Erneuerungen der Gleise und Weichen auf der Ostseite des Berliner Platzes habe die Stadt Cottbus die Berliner Straße zwischen Bahnhofstraße und Berliner Platz erneuert. Dabei seien der südliche Teil der Fahrbahn grundhaft ausgebaut, sieben Pkw-Stellflächen integriert und der Gehweg von der Bahnhofstraße bis zur Einfahrt zum Postparkplatz erneuert worden. Ziel war es, den Gesamtbereich städtebaulich aufzuwerten, heißt es. Finanziert sei die Baumaßnahme durch Eigenmittel der Cottbusverkehr GmbH sowie Mittel des Landes Brandenburg und der Stadt Cottbus. Am Samstag, 19. November, verkehren alle Straßenbahnlinien – allen voran die Linie 2 werktags und die Linie 5 am Wochenende – wieder planmäßig. Die Haltestellen „Altmarkt“ und „Sandower Brücke“ werden wieder bedient und der Schienenersatzverkehr nach Sandow entfällt. Straßenbahnverkehr nach Abschluss der Baumaßnahme ab 19. November 2016:
• Linie 1 Schmellwitz Anger – Jessener Straße (planmäßig)
• Linie 2 Sandow – Bahnhofstraße – Sachsendorf (planmäßig)
• Linie 3 Ströbitz – Stadtpromenade – Madlow (planmäßig)
• Linie 4 Neu Schmellwitz – Sachsendorf (planmäßig)
• Linie 5 Sandow – Bahnhofstraße – Lutherstraße – Jessener Straße (planmäßig) • Die Abendbuslinien 3N, 4N und 5N verkehren auf ihren planmäßigen Linienwegen. • Informationen zum gültigen Fahrplan sind im Kundenzentrum an der Stadtpromenade und im Internet unter www.cottbusverkehr.de zu erhalten.