Seitenlogo
pm/mae

Erster E-Bike-Verleih startet im Februar

Cottbus. Das Cottbuser Unternehmen Go Mobility wird - abhängig von den Witterungsverhältnissen - im Laufe des Februars zunächst 30 E-Fahrräder an neun Standorten auf die Straßen bringen. Damit wird erstmals ein Verleihsystem für E-Fahrräder in Cottbus aufgebaut. Es soll die bereits etablierten E-Scooter-Angebote ergänzen.

Bild: u_d7hddm5o

Die Fahrräder können mobil über das Smartphone gebucht werden, die entsprechende Go Mobility-App wird zum Start im App Store und bei Google Play zum Download bereitstehen. Die Grundgebühr für die Ausleihe beträgt 1 Euro, pro genutzte Minute fallen 24 Cent an. Für interessierte Unternehmen, Geschäfte oder Behörden wird zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit bestehen, eigene Fahrzeugflotten zu einem Pauschalpreis zu mieten.

Oberbürgermeister Tobias Schick: „Ich begrüße alles, was Cottbuserinnen und Cottbuser auf gesündere und nachhaltigere Art mobil macht. Gleichzeitig appelliere ich sowohl an die Nutzerinnen und Nutzer als auch vor allem an den Betreiber, dass die Räder so abgestellt werden, dass niemand anderes behindert wird. Wir haben da leider nicht nur gute Erfahrungen mit den E-Scootern gemacht. Aber das Angebot ist ein wichtiger Bestandteil für ein verbindendes und gesundes Fortkommen.“

Die Fahrräder haben eine Reichweite von 110 Kilometern mit einer Akkuladung und verfügen über einen Korb zum Transport von kleineren Gegenständen, so dass sie in Verbindung mit Bus und Straßenbahn eine umweltfreundliche Alternative zum Auto darstellen. Durch Verwendung der modernen Wechselakkutechnologie ist es möglich, die Akkus der Fahrräder direkt auf der Straße zu tauschen, ohne dass sie dazu eingesammelt werden müssen. Transportfahrten sind somit größtenteils überflüssig.

Damit wird zudem die Verfügbarkeit der Fahrräder erhöht, die Nachhaltigkeit verbessert und ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Aus Sicht der Stadtverwaltung kann der E-Rad-Verleih eine Angebotslücke schließen. In den Fahrradklimatests des ADFC wurden bereits 2018 und 2022 fehlende öffentliche Fahrräder in Cottbus bemängelt. Öffentlich ausleihbare Räder können helfen, eine umweltfreundliche Mobilität in Cottbus weiter zu stärken. Für die so genannte letzte Meile, für Gäste auf dem Weg zum Ostsee, zum Tierpark oder dem Branitzer Park oder für spontane Wege werden an verschiedenen Standorten Elektrofahrräder zur Ausleihe angeboten.

Im gerade in Erarbeitung befindlichen Radverkehrskonzept wurden dafür verschiedene Standorte untersucht und die neun wichtigsten durch den Anbieter Go Mobility übernommen. Der Stadtverwaltung ist wichtig, dass das Fahrradverleihsystem zuverlässig, benutzerfreundlich und gut gewartet ist, um den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer gerecht zu werden. Der Anspruch an den Betreiber ist es, das Ausleihen und Abstellen ohne Hindernisse im öffentlichen Raum bestmöglich zu organisieren. Das angebotene Freefloating-System bietet die Möglichkeit, im gesamten Stadtgebiet direkt bis zum Ziel zu fahren. Damit werden neben den Stadtteilen auch alle ländlich geprägten Ortsteile mit einem Fahrradleihsystem erreichbar sein.


Weitere Nachrichten aus Cottbus
Meistgelesen