Jan Hornhauer

Der genetische Zwilling rettete ihr Leben

Leukämie: Schätzungsweise 11.000 Menschen erhalten pro Jahr in Deutschland diese Schreckensdiagnose. Für Clarissa Reich aus Forst und Diana Twarz aus Spremberg änderte sich mit dieser Diagnose ihr bisheriges Leben. Doch sie hatten Glück, beide Frauen fanden einen „genetischen Zwilling“, der ihnen eine lebensnotwendige Stammzellentransplantation ermöglichte.
Bilder

Wie fühlt man sich, wenn man eine solche Diagnose bekommt? Was nicht in Worte zu fassen ist, probiert zumindest die 43-jährige Diana Twarz: „Sicher, die Diagnose war ein echter Schock. Aber schon kurz danach begann bei mir die Phase des Kämpfens. Ich habe einfach nicht über den Tod nachgedacht. Sicher war das Leben ganz lange Zeit von aufwändigen Behandlungen dominiert. Aber ich kam nie ins Zweifeln und habe weiter Spaß am Leben gehabt.“ Mittlerweile hat die Sprembergerin mit dieser Einstellung zwei Mal den tückischen Blutkrebs besiegt. Jedes Mal brachte eine Stammzellenspende die Rettung. Auf die Wichtigkeit, sich als möglicher Stammzellenspender für Leukämie-Patienten typisieren zu lassen, wies kürzlich auch der Cottbuser Sänger Alexander Knappe hin. Im DRK-Blutspendezentrum Cottbus übernahm er die Schirmherrschaft für die Stammzellenspenderdatei des DRK Nord-Ost und kam mit Diana Twarz und der 16-jährigen Clarissa Reich ins Gespräch. Bei ihr wurde 2009 die Diagnose Leukämie gestellt. Für die Familie brach eine Welt zusammen - aber nur kurz. Auch hier begann sofort der Kampf um das Leben ihrer Tochter. Im Internet unter www.clarissasleben.de führten sie ein Onlinetagebuch über den Kampf gegen den Krebs. Der hatte Erfolg, 2011 wurde für die Schülerin der Gutenberg-Oberschule ein Stammzellenspender gefunden. „Die Transplantation lief optimal und mittlerweile geht es mir wieder gut“, berichtet sie. Die Anteilnahme am Schicksal der Forster Schülerin war Papa Mathias Reich zufolge riesengroß. Sogar ein Benefizkonzert für Clarissa wurde im Forster Manitu organisiert. Mittlerweile kann sie wieder Pläne schmieden und das Leben genießen - so wie es Teenager eben so tun. „Ich möchte mein Abitur machen“, nennt sie ihren nächsten Wunsch. Auf dem Erinnerungsfoto mit Musiker Alexander Knappe lächelt sie zufrieden... Mit sich im Reinen ist auch Diana Twarz aus Spremberg. Zwar wisse sie, dass der Krebs durchaus irgendwann zurückkommen kann. Und dennoch blickt sie optimistisch in die Zukunft und zieht sogar Positives aus der Zeit der Erkrankung: „Ich habe gelernt, die guten Dinge im Leben noch mehr zu schätzen. Und positive Dinge habe ich auch wähend der Erkankung erfahren. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt und das Ganze hat mich auch als Mensch weiter gebracht.“
Weitere Informationen zur Stammzellenspende und wie man sich typisiseren kann, findet man auf www.stammzellspenderdatei.de


Weitere Nachrichten Cottbus