pm/ mae

Dame(n) in einer Herrenmannschaft

Cottbus. In der zweiten Mannschaft des Basketballclubs WHITE DEVILS Cottbus e.V. tritt Michelle Herfurth durch eine Sondergenehmigung in einer Männermannschaft an.

Bilder
zur Bildergalerie

Viele Vereine im Breitensport haben nicht genug Spieler und vor allem zu wenig Spielerinnen um eine Mannschaft zu bilden. So bedauert auch die Damenabteilung im Basketballclub Cottbus kein Team stellen zu können. Herfurth wollte ihr Hobby nicht aufgeben und weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen. Nach längerem Kampf um eine Spielteilnahme im männlichen Bereich gelang es ihr in diesem Jahr ein Sonderspielrecht im brandenburgischen Basketball-Verband zu erlangen. Neu ist ihr diese Zusammensetzung nicht, im Jugendbereich ist die Teilnahme von Mädchen in Jungenmannschaft bereits normal. Nachdem sie bis zur U18 jegliche Altersklassen der männlichen Kategorie durchlief, spielte sie in Damenmannschaften bis hin zur 2. Basketballbundesliga. Aufgrund von Arbeit und Ausbildung zog es Herfurth zurück nach Cottbus in ihrem Heimatverein und sie musste feststellen, dass der Damenbasketball vor allem in kleineren Städten wenig Zulauf hat.

Nun darf sie in dieser Saison das Experiment »Damen in einer Herrenmannschaft« mit dem brandenburgischen Basketballverband testen.

Im ersten Turnier am 13. November lieferte sie in ihrem Debüt im Herrenteam direkt 15 Punkte in 25 Minuten Spielzeit ab und netzte dem Gegner WSG Fürstenwalde vier Dreipunktwürfe ein.

Der Verband unterstützt diesen Fortschritt erstmals und möchte gemeinsam den Mädchen- und Damenbasketball weiter fördern.


Meistgelesen