pm/mae

Cottbuser Schüler kreieren eigenen Rapsong

Cottbus. Ein Musikvideo von Cottbuser Schülern soll ab dem 1. Dezember auf der Plattform Youtube und auf den Websites weiterführender Schulen in der Stadt veröffentlicht werden.
Bilder
Schüler aus Cottbus haben in den Herbstferien ihren eigenen Rap kreiert, der nunmehr ins Netz gestellt wird.

Schüler aus Cottbus haben in den Herbstferien ihren eigenen Rap kreiert, der nunmehr ins Netz gestellt wird.

Foto: Stadt Cottbus/ Peggy Täubner

Für das Video waren die Jugendlichen während der Herbstferien drei Tage in Sachsendorf unterwegs, um Drehorte zu finden und das Video aufzunehmen. Zugleich erfuhren sie in einem Rap-Workshop in der »Bunten Welt« alles über diesen Musikstil, die Prägungen und Stars der Szene sowie Songschreiben und Produktion.

Hintergrund für den Ferien-Workshop ist die wachsende Bedeutung der HipHop-Kultur sowie sozialer Medien für Jugendliche als Quelle medialer Botschaften. Der kompetente und kreative Umgang mit Medien wird zur wichtigen pädagogischen Aufgabe in unserer Gesellschaft. Soziale Medien spielen eine wachsende Rolle. Durch die Kommerzialisierung des Rap-Genres haben auch HipHop-Medien enorm an Relevanz und Einfluss gewonnen. Viele Jugendliche, aber auch Kinder hören Rap und identifizieren sich mit ihren Botschaften und Lebensstilen.

In den Herbstferien konnten Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Cottbuser Schulen, begleitet von ihren Schulsozialarbeiterinnen und unterstützt von den Experten der Rapschool NRW, lernen, wie man RAP-Texte schreibt, Reime verwendet und Rhythmus entwickelt.

Rap ist für viele junge Menschen ein Ventil, eine Ausdrucksform und eine Lebenseinstellung geworden. Für viele junge Menschen haben die Worte von Rappern prägenden Einfluss. Rap-Lyrics können gerade Jugendlichen als Lebensbegleiter dienen und helfen bei der Selbstfindung und dem Kreieren einer eigenen Lebenseinstellung. Somit war es Ziel des Workshops, die Rolle, den Einfluss und die Verantwortung von Rap und Rappern in der Gesellschaft zusammen mit den Jugendlichen zu besprechen und einzuordnen. Die Gruppe sollte ein Gefühl der Stärke und Befähigung vermittelt werden, ihre Stimme zu nutzen, um soziale Themen anzusprechen oder ihre persönlichen Geschichten zu erzählen.

Der Song ist ein Gemeinschaftswerk der Gruppe, sei es beim Schreiben von Texten, beim Aufnehmen von Songs oder beim gemeinsamen Auftreten. Unterstützt u.a. durch die Finanzierung wurde die Gruppe vom Team der Rapschool NRW und der Aktion »Partnerschaft für Demokratie Cottbus«.


Weitere Nachrichten Cottbus
Meistgelesen