Seitenlogo
kay/asl

Cottbuser Piccolo startet ins 30. Jubiläumsjahr

Trotz einer ernüchternden Bilanz durch die Corona-Pandemie blickt das Piccolo-Theater optimistisch in die Zukunft und startet ins 30. Jubiläumsjahr. Theaterchef Reinhard Drogla setzt auf das Fundament aus Beständigkeit, Verlässlichkeit, Vertrauen und Begleitung.
Spielstätte des Piccolo-Theaters am Cottbuser Erich Kästner Platz 1. Foto: Piccolo-Theater/Clemens Schiesko

Spielstätte des Piccolo-Theaters am Cottbuser Erich Kästner Platz 1. Foto: Piccolo-Theater/Clemens Schiesko

Über 100 Veranstaltungen sind wegen Corona ausgefallen. Etwa 5 000 kleine und große Besucher kamen seit der zeitweiligen Schließung am 12. März weniger in das Cottbuser Kinder- und Jugendtheater »Piccolo«. Die Bilanz und die Einbußen durch die COVID-19 Pandemie sind ernüchternd. »Aber wir werden das überleben«, verkündete Theaterleiter Reinhard Drogla. Vertrauen und Hoffnung sind unsere »Wurzeln und Flügel«. Sie haben das 1991 gegründete Piccolo Theater bisher weit getragen, so der Theaterchef. Auf dem soliden Fundament von Beständigkeit, Verlässlichkeit, Vertrauen und Begleitung in allen Phasen des Kindseins und der Jugend bis ins Erwachsenenalter soll weiter aufgebaut und auch nach 30 Jahren damit weitergemacht werden, nur eben ganz anders. »Wurzeln und Flügel« sind auch das Motto für ein ganz besonderes Jubiläum. Im Februar 2021 feiert das »Piccolo« am Cottbuser Erich Kästner Platz seinen 30. Geburtstag. Rund um den anstehenden Jahrestag hat das Theaterteam jetzt ein anspruchsvolles Programm präsentiert. »Wenn man den Liederabend des gesamten Ensembles unter dem Jubiläumsmotto ›Wurzeln und Flügel – 30 Jahre Piccolo Theater‹ am 27. Februar 2020 sowie die ›Tanzträume‹ am 8. Mai und ›Spielträume‹ am 30. Mai mitzählt, stehen insgesamt neun Premieren auf unserem neuen Spielplan«, sagte der stellvertretende Theaterleiter und Regisseur Matthias Heine. Nach dem erfolgreichen Auftakt am 8. August mit der Eigenproduktion des Piccolo-Jugendklubs »Die Verdunkelung« und den Wiederaufführungen »Eene, Meene, Muh« am 16. September und »Wind, Wind« am 10. Oktober gibt es am 15. November die erste Puppenspiel-Premiere mit »Die Weihnachtsmaus Mathilde«. Es folgen »Fighters-Jugendtanzcompany« am 13. Februar 2021, das Puppenspiel »Petterson und Findus« am 14. März, bei dem die beiden Matadoren einen gefährlichen Fuchs mit einem riesengroßen Feuerwerk erschrecken und verjagen wollen, und die hochkarätigen Premieren »Dekameron« am 10. April, »Familienbande« am 27. April und »Reinecke Fuchs« am 19. Juni im Piccolo-Sommertheater. Außerdem können sich auch erstmals die Kinder mit »Rikki, Tikki, Tavi« auf ein Open-Air-Tanztheater freuen. Einen ganz besonderen Höhepunkt in der neuen Spielzeit verspricht das 21. Cottbuser Puppenspielfest unter dem bekannten Motto »Hände hoch« vom 23. bis 25. Oktober 2020. Da werden zehn bemerkenswerte Produktionen von Puppenspielern aus den verschiedensten Regionen Deutschlands und aus Frankreich für alle Altersgruppen geboten. Das Piccolo-Theater beschließt die Puppenspiel-Gala am Abschlusstag mit dem Stück »Mit Pinguin auf Reisen« für Kinder ab vier Jahre. Im Internet


Weitere Nachrichten aus Cottbus
Meistgelesen