pm / jho

Cottbuser Kartons sind jetzt auf Reisen

Zum 20. Mal haben sich Hunderttausende Menschen in Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Südtirol und der Schweiz an der christlichen Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt. In Cottbus wurden knapp 1.100 Kartons gepackt.
Bilder
Auch die Spree Galerie beteiligte sich in diesem Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". Zahlreiche Pakete wurden am 7. November in der Mall liebevoll dekoriert. Foto: Schönenberg

Auch die Spree Galerie beteiligte sich in diesem Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". Zahlreiche Pakete wurden am 7. November in der Mall liebevoll dekoriert. Foto: Schönenberg

Die Sammelstelle Cottbus von Steffen und Heike Balko wird in diesem Jahr 1.094 Schuhkartonsauf die Reise schicken. „Wir freuen uns über die rege Beteiligung zahlreicher Bürger in und um Cottbus.  Viele Menschen haben liebevoll gepackte Schuhkartons abgegeben und sich ehrenamtlich engagiert“, so Heike Balko. Unterstützung erhielt die Sammelstelle Cottbus u.a. von der Fa. Rotec, dem Fitnesstudio Medi-Fit, der Fa. Galle, der IHK Cottbus, der Knappschaft, der Spreegalerie und dem Lausitz-Park. „Gerade zur Weihnachtszeit ist es wichtig, immer wieder den Blick nach außen zu richten, zu denen, die nicht so viel haben wie wir.“ Auch der Trägerverein Geschenke der Hoffnung dankt allen Päckchenpackern, Helfern und Unterstützern in und um Cottbus von ganzem Herzen: „Dankbar blicken wir zurück auf 20 Jahre ‚Weihnachten im Schuhkarton‘ und auf eine gelungene Jubiläumssaison. Wir freuen uns mit all den Kindern, die durch ein Geschenkpaket in diesem Jahr unvergessliche Freude erleben dürfen“, sagt Geschäftsführer Bernd Gülker. „Und die hört mit den Geschenken nicht auf – häufig entstehen durch diese erste Begegnung der verteilenden Kirchengemeinden mit den Kindern langfristige Beziehungen, durch die sie und ihre Familien ganzheitliche Unterstützung erfahren.“ Mittlerweile sind die Schuhkartons auf dem Weg in die Empfängerländer. Dazu gehören u. a. Bulgarien, Georgien, Moldau, Polen, Rumänien, Slowakei und Weißrussland. Dort werden die Weihnachtspäckchen von den Verteilpartnern oft im Rahmen einer Weihnachtsfeier überreicht. Wer die Abgabefrist verpasst hat, kann die Aktion noch finanziell unterstützen: Gespendet werden kann auf der Webseite des Vereins über das sichere Online-Spendenformular oder klassisch per Überweisung (Geschenke der Hoffnung, Konto: Pax-Bank eG, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton). Privatpersonen und Unternehmen können mit einer größeren Spende symbolisch die Patenschaft für den Transport von tausenden Päckchen in ein ausgewähltes Land übernehmen. Ab Ende Dezember werden auf der Website www.weihnachten-im-schuhkarton.org und auf Facebook  erste Fotos, Berichte und Videos der Verteilungen veröffentlicht.


Meistgelesen