jho

Bäckerhandwerk vs. Discounter: Kammer setzt auf Geschmack

Wohl jeder kennt und liebt den Duft von frisch gebackenem Brot oder Brötchen, den nur eine Bäckerei bietet. Und doch hat das Handwerk enorme Probleme, vor allem mit der Billig-Konkurrenz aus dem Discounter. Die Handwerkskammer Cottbus bietet nun ein Seminar für Bäckereibetriebe an, um diesen Kampf zu gewinnen.
Bilder

Wer eine Bäckerei betritt, riecht ihn sofort: den typischen Duft von frischen Backwaren, der Appetit macht auf ofenwarme Brötchen, knuspriges Brot und leckeren Kuchen. Damit das in Zukunft auch so bleibt, muss die Branche neue Wege gehen. Hilfe bekommen die Vertreter des Bäckerhandwerks in Südbrandenburg von Bernd Kütscher, Direktor der Bundesakademie des Deutschen Bäckerhandwerks in Weinheim. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Cottbus (HWK) lädt er zu einem Seminar nach Cottbus ein. Als stärkste Konkurrenz für die lokalen Bäckereien sieht Bernd Kütscher derzeit die Billigketten und Backstationen beim Discounter: Viele Kunden nutzen ihren Großeinkauf, um auch gleich Brot und Brötchen mitzunehmen. "Zwar klingt das zunächst beunruhigend, doch davor fürchten muss sich eigentlich keiner, sofern er als Bäcker einen guten Job macht und sich auf Veränderungen einstellt", so Bernd Kütscher. Im Gegenteil: Derzeit lässt sich ein Trend erkennen, der die Menschen zurück zu ihrem lokalen Bäcker führt: "Viele gönnen sich wieder die spürbar bessere Qualität, zum Beispiel von frischem Bäckerbrot, da es aufgrund der tagesfrischen Herstellungen bekömmlicher ist als vorgebackene Tiefkühlware", weiß der Bäckermeister. Hinzu kommt: Das Auge isst mit. "Das Bäckerhandwerk ist nicht länger nur Hersteller und Verkäufer von Backwaren, es ist das tägliche kleine Glück – von der Präsentation des Angebots und dem Wohlfühlambiente, über das Lächeln der Verkäuferin bis hin zum Genuss erstklassiger Produkte. Da kann 'Massenbrothaltung' nicht mithalten", ist Bernd Kütscher überzeugt. Das Seminar soll dabei helfen, noch besser auf künftige Marktanforderungen und Kundenwünsche einzugehen. "Der Geschmack und die Qualität müssen stimmen, Tag für Tag. Kein Bäcker ist wie der andere: Wir müssen kreativ sein, wir sind Vorreiter für neue Rezepte. Für den Kunden muss es ein Erlebnis sein und bleiben, ins Geschäft zu kommen. Daran arbeiten wir", bestätigt auch Werner Klinkmüller, Obermeister der Lausitzer und Spreewälder Bäcker- und Konditoreninnung.


Weitere Nachrichten Cottbus