jho

Auf Stippvisite in der Hauptstadt

Der diesjährige Ausflug führte die Cottbuser ehrenamtlichen Mitarbeiter des Ronald McDonald-Hauses in das Berliner Ronald McDonald Haus. Neben einigen Unterschieden wurden auch jede Menge Gemeinsamkeiten festgestellt.
Bilder

Jeder Gast aus Cottbus hatte dort seinen „persönlichen Guide“ –einen ehrenamtlichen Kollegen aus Berlin-Buch, der ihn durch das Elternhaus führte. Ganz schnell war das Eis gebrochen – die warme Atmosphäre des Hauses und die Herzlichkeit der Kollegen sorgten für fröhliche Gesichter. Bei selbst gebackenen Kuchen und Kaffee wurden Gemeinsamkeiten und Unterschiede staunend, lachend und auch stolz ausgetauscht. Bei einem unterhaltsamen Quiz zu den beiden Ronald McDonald Häusern wurde dann hart gerechnet, geschätzt und geraten oder auch einfach gewusst. Mit einer Stichfrage wurde das Siegerteam ermittelt und prämiert. Wie im Fluge verging die Zeit und beim Abschied wurde versichert, dass dieser Besuch gerne erwidert wird. Das gemeinsame Tun für die Familien schwer kranker Kinder verbindet, und da beim Austausch neue Ideen wachsen, freuen sich alle auf das Wiedersehen und wünschen sich für das Wirken in Berlin-Buch und Cottbus alles Gute. Ein herzliches Dankeschön von den ehrenamtlichen Mitarbeitern aus Cottbus an die Gastgeber in Berlin-Buch. Hintergrund

Seit 2003 gibt es das Ronald McDonald Haus Cottbus als Familienhaus für Angehörige schwer kranker Kinder, die in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus behandelt werden. Jedes Jahr kann so ca. 600 Familien geholfen werden. 28 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen dieses Anliegen mit einer wöchentlichen Zeitspende. Träger der Einrichtung ist die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, die neben 22 Ronald McDonald Häusern auch 5 Ronald McDonald Oasen betreibt. Die Stiftung ist seit 1987 in Deutschland tätig. Weitere Informationen unter www.mcdonalds-kinderhilfe.org


Weitere Nachrichten Cottbus