pm/ mae

»Altern mit allen Sinnen!«

Cottbus. Sie müssen Ihr Buch beim Lesen immer weiter weghalten, um noch etwas zu erkennen? Der Fernseher ist abends auf „Brüllen“ gestellt und beim Häkeln wollen die Hände nicht mehr so wie früher?

Bilder
Eine Infoveranstaltung für Betroffene und Interessierte findet am 6. Oktober statt.

Eine Infoveranstaltung für Betroffene und Interessierte findet am 6. Oktober statt.

Foto: Pasja1000

„Niemand ist davor gefeit: Im Alter schwinden die Sinne, wie man umgangssprachlich sagt. D.h. jeder muss irgendwann mit Funktionseinschränkungen der Sinne leben“, so Prof. Dr. Michael Herzog, Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten am Carl-Thiem-Klinikum.

„Diese Einschränkungen sind letztlich abnutzungsbedingt, wir können sie nicht immer rückgängig machen. Aber wir können zeigen: Wie erkenne ich die ersten Signale, um rechtzeitig gegenzusteuern, um zu lernen, mit der Einschränkung umzugehen und den Alltag im Alter trotzdem zu meistern, ein Fortschreiten aufzuhalten oder mittels gezielter Therapie die Funktion wiederherzustellen“ Gemeinsam mit anderen Chefärztinnen und Chefärzten aus dem Klinikum lädt Prof. Dr. Herzog daher zum „Tag der Sinne“ ein.

Donnerstag, 6. Oktober 2022

9.30 bis 11.30 im Stadthaus am Erich-Kästner-Platz

In verschiedenen Vorträgen geht es u.a. um Neuropathien (Funktionsstörungen im Nervensystem), Sehstörungen und Hörverlust im Alter. „Um das mal ganz anschaulich zu machen: Jeder Dritte ab 65 Jahren ist schwerhörig! Davon ist etwa die Hälfte behandlungsbedürftig. Allein in Cottbus würde das bedeuten, dass rund 13.000 Betroffene ein Hörgerät brauchen“, so Prof. Dr. Herzog. „Ein solches Gerät bietet nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch mehr Teilhabe am sozialen Leben. Doch der Umgang mit einem Hörgerät will gelernt sein. Unsere Erfahrungen zeigen, je eher man sich damit befasst, desto besser können die Betroffenen damit umgehen und nutzen ein Hörgerät wirklich jeden Tag.“

Die Chefärzte der Kliniken für Neurologie (Prof. Dressel), Augenheilkunde (Prof. Sachs), HNO (Prof. Herzog) sowie die Chefärztin des Departments für Geriatrie (Frau Dr. Grune) werden allen Interessierten nach den Vorträgen für individuelle Fragen zur Verfügung stehen. Der „Tag der Sinne“ findet bundesweit statt, insgesamt sind mehr als 50 Veranstaltungen geplant.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, der Eintritt ist frei. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.


Meistgelesen