gb

Freibadsaison beginnt im Mai

Winter adé, Sommer olé! Die Zeichen sind eindeutig: blühende Knospen, steigende Temperaturen und erste kurze Hosen. Die Freibadsaison kann bald starten. Am 1. Mai ist es soweit: Das Georg-Arnhold-Bad, das Stauseebad Cossebaude und das Strandbad Wostra öffnen zum Auftakt. Das Luftbad Dölzschen, das Freibad Cotta, das Naturbad Mockritz, das Freibad Wostra und das Waldbad Langebrück folgen am 19. Mai. An diesem Tag beginnt die Saison ebenfalls an den Badestellen Weixdorf und Weißig.

Unsere Mitarbeiter sind bereits vor Ort und bereiten überall den Saisonstart vor. Dabei wer-den wieder einige Verbesserungen durchgeführt. Dazu gehören neue Spielplätze, Wege und Zäune, aber auch die Sanierung einzelner Becken oder Sanitäranlagen. Nicht alles davon sehen unsere Gäste, wie zum Beispiel den gereinigten Sand für das richtige Strandfeeling.

Im Georg-Arnhold-Bad wird das Frühschwimmen im Freien wieder eingeführt. Von Juni bis August wird es täglich angeboten. Das Strandbad Wostra und das Luftbad Dölzschen bleiben den Freunden der Freikörperkultur vorbehalten.

Das Freibad Prohlis wird diesen Sommer geschlossen bleiben. Dort beginnen die Umbauarbeiten zu einem modernen Kombibad mit hohem Erlebnisfaktor. Weitere Informationen dazu folgen demnächst.

Die anderen Freibäder sind bis zum 9. September geöffnet. „Wir hoffen, dass das Wetter den Sommer über mitspielt", sagt Matthias Waurick, Geschäftsführer der Dresdner Bäder GmbH. Das Unternehmen plant mit rund 300.000 Besuchern. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neue Schienen für die Güntzstraße

Dresden. Von Freitag, 27. April, 4:00 Uhr bis Freitag,  4. Mai 17:00 Uh,r wird die Straßenbahnlinie 13 zwischen Straßburger Platz und Sachsenallee in beiden Richtungen über Fetscherplatz, Blasewitzer Straße und Trinitatisplatz umgeleitet. Während dieser Zeit hält die Linie 13 nicht an den Haltestellen „St. Benno-Gymnasium“ und „Dürerstraße“, dafür zusätzlich an „Comeniusplatz“, Fetscherplatz“, „Gabelsberger Straße“, „Blasewitzer Straße“, „Trinitatisplatz“ und „Gerokstraße“. Schienen sind von 1986 Grund der Umleitung sind Reparaturen am Gleis unmittelbar im Kreuzungsbereich mit der Pillnitzer und Striesener Straße. Die Schienen auf der Günzsstraße stammen aus dem Jahr 1986 und sind nun über 30 Jahre alt. Inzwischen haben sie ihre Verschleißgrenze erreicht, so dass die Erneuerung auf einer Länge von insgesamt 110 Metern vorgesehen ist. Gewechselt wird nur die Stahlschiene, der Unterbau ist gut erhalten und verbleibt in alter Lage. Nach Abschluss der Reparaturen wird die Straßendecke im Reparaturabschnitt erneuert. Die Kosten dafür betragen rund 140.000 Euro. Sie werden aus dem Budget der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) für die laufende Instandhaltung der Infrastruktur beglichen.  Umleitungen auch für Autofahrer Gebaut wird in zwei Etappen, bei denen auch Umleitungen für Autofahrer nötig sind. Vom 27. April bis 1. Mai ist die Günzstraße Richtung Sachsenallee gesperrt. Die beschilderte Umleitung führt über Stübelallee und Fetscherstraße. In Richtung Straßburger Platz führt eine ampelgeregelte Strecke an der Baustelle vorbei. Vom 1. Mai bis 4. Mai  ist dann nur noch der Abschnitt ab Kreuzung Pillnitzer beziehungsweise Striesener Straße bis Dürerstraße halbseitig gesperrt. Auch dann bleibt die Gegenrichtung durch Ampelregelung immer befahrbar. Alle Umleitungen sind entsprechend ausgewiesen. Die Straßenüberfahrt im Zuge der Pillnitzer Straße von und zur Striesener Straße wird während der gesamten Bauzeit gewährleistet. So kann die Buslinie 62 stets auf ihrer Stammstrecke verbleiben. Dennoch sollten Autofahrer dort mit Behinderungen rechnen und die Kreuzung nach Möglichkeit weiträumig umfahren. Von Freitag, 27. April, 4:00 Uhr bis Freitag,  4. Mai 17:00 Uh,r wird die Straßenbahnlinie 13 zwischen Straßburger Platz und Sachsenallee in beiden Richtungen über Fetscherplatz, Blasewitzer Straße und Trinitatisplatz umgeleitet. Während dieser Zeit…

weiterlesen