Jan Hornhauer

Bildergalerie: Katastrophenschutz übt Ernstfall in Cottbus

100 Verletzte bei Amoklauf / WochenKurier unter den "Opfern"

Cottbus. Amoklauf an der Medizinischen Schule des CTK Cottbus: Dieses Szenario wurde am Samstag in Cottbus geprobt. Im Einsatz bei dieser groß angelegten Übung: Mehr als 100 Verletztendarsteller und über 300 Rettungskräfte aus ganz Südbrandenburg. Wir waren mit der Kamera dabei.

Frühes Aufstehen war für die knapp 110 Verletztendarsteller angesagt, denn bereits ab 6 Uhr erfolgte deren Einweisung. Mittels Losverfahren wurden die Verletzungsrade eingeteilt. Von unverletzt bis schwerstverletzt und nicht ansprechbar. Entsprechend gefordert war auch das Schminkteam vom RUD Lausitz der Johanniter Unfallhilfe Südbrandenburg e.V., welches den Einsatz der Darsteller koordinierte. Zahlreiche Schnitt- und Schürfwunden wurden gestaltet, aber auch aufwändige Dinge wie offene Knochenfrakturen oder Kopfschüsse.

Gegen 9 Uhr wurde es ernst und die Übung begann. Bis Mittag wurden alle „Verletzten“ versorgt von unterschiedlichen Einsatzteams, die aus der ganzen Lausitz zur groß angelegten Übung an die Medizinische Schule des CTK gekommen waren. Entsprechend positiv war am Ende des Tages auch das erste Zwischenfazit der Aktion. Eine genauere Analyse werde, erfuhr WochenKurier auf Nachfrage, in den nächsten Wochen erfolgen, um dann einen Erfahrungsschatz für künftige Großschadenslagen bilden zu können.

Während der Rettungsarbeiten waren zahlreiche Rettungswagen sowie der ADAC-Hubschrauber im Einsatz. Provisorische „Krankenhäuser“ u.a. mit Intensivstationen wurden auf dem CTK-Campus, der Feuerwache in der Dresdener Straße sowie auf dem Flugplatz Neuhausen eingerichtet.

WochenKurier-Reporter Jan Hornhauer war ebenfalls unter den Verletztendarstellern und wird in der Printausgabe des WochenKurier am 6. Oktober ausführlich berichten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen