cw

Beim Zahnarzt auf Wolke sieben

Freital. Lachgas senkt die Angst vor der Behandlung

 Wer beim Gedanken an den nächsten Zahnarzttermin Angst verspürt, der sollte es mal mit Lachgas versuchen. Die Freitaler Zahnärztin Ines Galindo bietet ab sofort eine Sedierung mit Lachgas für Erwachsene und Kinder an.

Damit gehört sie in Sachsen zu den ersten Anwendern dieses Verfahrens. Lachgas entspannt, nimmt die Angst und senkt das Schmerzempfinden. Der Patient wird über eine bequeme Nasenmaske mit einer Sauerstoff-/Lachgasmischung versorgt, die er sogar in verschiedenen Duftnoten wie Erdbeere oder Orange wählen kann. Anders als bei einer Narkose bleibt der Patient unter Lachgas immer ansprechbar.

Nach der Behandlung verschwindet die Wirkung nach kurzer Zeit und der Patient ist sofort in der Lage, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen. „Die Sedierung mit Lachgas wird in vielen Ländern seit Jahren angewandt und gehört in den USA längst zum Standard“, erklärt Zahnärztin Ines Galindo, die im nächsten Jahr das 25. Jubiläum ihrer Praxisgründung feiert. „Vor allem bei Kindern bewirkt dieses Verfahren, dass Angst vor dem Zahnarzt gar nicht entstehen kann.“

Wer mehr wissen möchte, kann sich beim Praxisteam informieren unter Telefon (0351) 6492561 oder www.galindo.de. (PR)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ganz oben auf dem Treppchen

Görlitz. Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt und den Regionalmeistertitel nach Görlitz geholt. Beim Startschuss für die Hallenmeisterschaftssaison 2018 übernahm sie in ihrer Altersklasse (W14) sofort nach dem Weitsprung die Führung und baute sie in den folgenden Disziplinen Sprint, 60m-Hürden und Kugel sogar noch aus. Im abschließenden 800m-Lauf, bekannterweise nicht ihre Lieblingsdisziplin, lief sie immer in Sichtweite zu ihren flinken Mitkonkurrentinnen eine neue persönliche Bestleistung und schaffte so den Sprung auf den obersten Podestplatz. Die beiden anderen Starterinnen des Vereins, Emma Kruppas und Paula Ringwelski, erkämpften sich mit ihren Leistungen in der Altersklasse W15 in den einzelnen Disziplinen immer wieder die Voraussetzungen für einen Sprung aufs Podest, letztendlich verfehlte Emma Kruppas diesen um 9 Punkte. Im Mehrkampf ist das ein verschwindend kleiner Abstand, umso wertvoller ist ihr 4. Platz einzuordnen. Die geschlossene Mannschaftsleistung komplettierte Paula Ringwelski mit ihrem 6. Platz.Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt…

weiterlesen