tok/pm

Dank an die filmbegeisterten Görlitzer

Görlitz. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Andrea F. Behr, Geschäftsführerin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, bedanken sich bei allen filmbegeisterten Görlitzern und Fans der Stadt in Europa für die Stimmabgabe und Unterstützung beim Wettbewerb um die beste europäische Filmstadt.

Oberbürgermeister Siegfried Deinege: „Ich bin glücklich und natürlich auch stolz, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben. Mit diesem Preis erfährt auch das jahrelange Wirken der Görlitzer eine besondere Würdigung. Es sind die Anwohner unserer schönen Stadt, die bei umfangreichen Filmdrehs Geduld und Verständnis üben – auch wenn ganze Straßenzüge gesperrt werden. Es sind die Gewerbetreibenden der Stadt, die ihre Geschäfte manchmal tagelang für Drehs schließen. Es sind die Mitarbeiter der Verwaltung, welche mit viel Engagement die Drehteams betreuen und auch fast unmöglich scheinende Wünsche erfüllen. Es sind die Bürger der Stadt, die den Filmteams offen und herzlich, aber auch mit der nötigen Diskretion begegnen. Dieser Preis für Görlitz ist der Verdienst der Görlitzer und unserer Grundeinstellung, dass wir Dienstleister für die Filmbranche sind.“

Andrea F. Behr, die am 7. November im Europaparlament in Brüssel den Award für die Stadt entgegengenommen hat, betont: „Es war eine sehr festliche und hochkarätige internationale Veranstaltung. Über Görlitz als Filmstadt und die Marke Görliwood wird äußerst positiv gesprochen – wir arbeiten nun daran, diesen Rückenwind für zukünftige Filmdrehs zu nutzen. Für die Filmscouts und Produzenten zählt die Mischung von genialer Kulisse, Vertrautheit, schneller Antragsbearbeitung in der Verwaltung und die Aufgeschlossenheit der Görlitzer, um sich für die Stadt als Drehort zu entscheiden.“ Dass das nicht selbstverständlich ist, hat Andrea F. Behr in vielen Gesprächen mit Filmemachern bei der Auszeichnungsveranstaltung in Brüssel erneut bestätigt bekommen. Sowohl Oberbürgermeister Siegfried Deinege als auch die EGZ-Geschäftsführerin Andrea F. Behr sind sich einig, dass der Award eine Motivation für alle Görlitzer ist, die vielen Reaktionen der letzten Tage zeigen dies eindrucksvoll. Die Filmbranche habe für das Tourismusgeschäft aber auch für das Gefühl von Lebensqualität und bei der Investorensuche sehr positive Effekte.

 

Hintergrund

Der European Film Location Award of the Decade wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von Filming Europe - European Film Commissions Network“ (EuFCN) ausgelobt. Diesem Netzwerk gehört die Film Commission der Mitteldeutschen Medienförderung als Mitglied an. Sie ist wichtiger und langjähriger Partner der Stadt Görlitz. Der Preisverleihung ging eine ca. einmonatige Abstimmungsphase voraus, bei der sich Görliwood unter elf Nominierten durchsetzte, u.a. auch Locations in Kroatien, Spanien, Österreich, Polen, Griechenland, Norwegen und Italien. Am Wettbewerb nahmen insgesamt mehr als 30 Filmlocations teil.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Irland – Inselperle im Atlantik

Niesky. Irland, die grüne Insel? Ja, das Eiland schillert tatsächlich in den schon von Johnny Cash besungenen 40 verschiedenen Grüntönen. Über dieses Klischee hinaus hat Irland aber noch weitaus mehr zu bieten. Wiesen, Moore, wild zerklüftete Steilklippen, kilometerlange Sandstrände, Steinzeitgräber, Burgen und Klöster, lebhafte bunte Städte, Pubs, Guinness und Whiskey. Die Schönheit der Landschaft ist wohl die Hauptattraktion Irlands, die jährlich Tausende von Besuchern anzieht. Im Süden locken kilometerlange Sandstrände. Dank des Golfstroms zeigt sich hier eine suptropische Vegetation. Diese außergewöhnliche Blütenpracht kann man auch auf der weltberühmten Garteninsel Garinish Island und auf den wunderschönen Anwesen der zahlreichen Herrenhäuser bestaunen. In Kinsale beginnt der Wild Atlantic Way, eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt. Über 2600 km schlängelt sich die Straße entlang der Atlantikküste bis hinauf zum Malin Head an der Nordspitze der Insel. Der Ring of Kerry, die Felseninsel Skellig Michael, die Cliffs of Moher, der Burren, Connemara, Slieve League und Malin Head sind nur einige Höhepunkte entlang der spektulären Panoramastraße. Es empfiehlt sich aber, das Auto öfter mal stehen zu lassen und die Wanderschuhe zu schnüren. Zahlreiche Wanderungen führten die Fotojournalisten durch die verschiedensten Landschaften. Sie bestiegen u.a. den Croagh Patrick, den heiligen Berg der Iren und den Mount Errigal, den höchsten Berg im Donegal. Inmitten der schönen Landschaften finden die Beiden immer wieder farbenfrohe Dörfer und lebendige Städte. Allen voran Dublin, mit reichhaltigem Kulturprogramm und einer einzigartigen Musik- und Pubszene. Im Guinness-Storehouse lernen die Beiden, wie ein "richtiges" irisches Bier gezapft wird. Hochprozentiger geht es in den Whiskeybrennereien des Landes zu. Vielerorts trifft man auf Spuren der keltischen Frühzeit, Klöster, Burgen, Steinräber, Hochkreuze und Rundtürme. In der Live-Multivisionsshow "Irland - Inselperle im Atlantik" berichten Sandra Butscheike und Steffen Mender am 4. März, 17 Uhr, im Bürgerhaus Niesky über ihre Reisen durch Irland. Karten gibt es im Bürgerhaus Niesky (03588/25770), in der Tourist-Information Niesky (03588/25580) sowie an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.outdoorvisionen.de. Irland, die grüne Insel? Ja, das Eiland schillert tatsächlich in den schon von Johnny Cash besungenen 40 verschiedenen Grüntönen. Über dieses Klischee hinaus hat Irland aber noch weitaus mehr zu bieten. Wiesen, Moore, wild zerklüftete Steilklippen,…

weiterlesen