tok

160 Drahtesel suchen neue Besitzer

Weißwasser/O.L.. Vor sechs Wochen berichteten wir von der Spendenaktion von Thomas Scholz. Der Weißwasseraner hatte die Idee, alte Fahrräder zu sammeln, aufarbeiten zu lassen und diese dann an Kinder aus sozial schwachen Familien zu spenden. Inzwischen neigt sich die Aktion dem Ende entgegen und es sind rund 160 Fahrräder zusammengekommen. Die werden am 11. Juni verteilt.

Mit einer so großen Spendenbereitschaft hatte Thomas Scholz nicht gerechnet. „Der Zuspruch war enorm“, sagt der Weißwasseraner. Von Weißwasser bis Waltersdorf meldeten sich Menschen, die ein Fahrrad übrig hatten. Nicht nur wie ursprünglich angedacht Kinderräder, sondern auch Fahrräder für Erwachsene wurden gespendet. Rund 160 Drahtesel kamen so bisher zusammen. Bis 30. April läuft die Aktion noch, es könnten also noch ein paar mehr werden.

Wann und wo gibt’s die Fahrräder?

„Inzwischen steht auch fest, wann wir die Fahrräder verteilen. Das geschieht am 11. Juni im Rahmen des Tierparkfestes“, verrät Thomas Scholz. Von 11 bis 15 Uhr werden die Räder nach Bedarf kostenlos an sozial schwache Familien verteilt. Einzige Voraussetzung: Die Vorlage eines Hartz-IV-Bescheids. Räder die übrig bleiben, werden zwischen 15 und 18 Uhr für 5 bis 10 Euro verkauft. Das eingenommene Geld geht an den an Lymphdrüsenkrebs erkrankten Erick, der in der Laufgruppe des ES Weißwasser aktiv ist. Die Lausitzer Füchse im März eine Spendenaktion für den Fünfjährigen gestartet. Wer selbst spenden will, findet die Kontodaten auf der Homepage der Füchse.

Unterstützt wird die Fahrräder-Spendenaktion unter anderem durch das Projekt „Perspektive(n) Weißwasser“. „Unsere Teilnehmer helfen bei der Reparatur der Räder und haben auch die Koordination bei der Abholung der Fahrräder übernommen“, sagt Andrea Stephan von der Stadtverwaltung Weißwasser, die das Projekt koordiniert. „Wir hoffen natürlich, dass wir noch mehr Menschen finden, die uns unterstützen“, sagt Stephan. Eines der Ziele von „Perspektive(n) Weißwasser“ ist es, Langzeitarbeitslose ab 27 Jahren zu betreuen, beraten, qualifizieren und bei der Integration in Beschäftigung zu begleiten. Wer Interesse hat, kann sich unter anderem am 24. April von 10 bis 14 Uhr bei einem Tag der offenen Tür im Projektbüro auf dem Boulevard informieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Bundespolizei schnappt Garageneinbrecher

Waltersdorf. In Waltersdorf sind in der Nacht zu Mittwoch Diebe in eine Garage an der Dorfstraße eingebrochen. Die Täter durchwühlten einen untergestellten VW Golf. Der 56-jährige Eigentümer bemerkte die Tat und informierte umgehend die Polizei. Einer Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach ging das Diebesduo in unmittelbarer Tatortnähe ins Netz. Die Beamten stoppten einen Octavia mit tschechischem Kennzeichen. Die Durchsuchung des Skoda brachte Diebesgut aus dem Volkswagen hervor, unter anderem die Geldbörse des Besitzers. Weiterhin fanden die Polizisten im Auto mehrere Gegenstände, welche als Einbruchswerkzeuge genutzt werden können, sowie einen in Deutschland verbotenen Teleskopschlagstock. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland nahm die beiden Tatverdächtigen im Alter von 36 und 29 Jahren vorläufig fest. Bei der Überprüfung bemerkten die Ordnungshüter, dass der Jüngere der beiden als Fahrer des Skoda nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ein Drogentest deutete auch auf die Einnahme von Amphetaminen hin. In Jonsdorf sind unbekannte Täter in derselben Nacht in zwei Garagen am Kroatzbeerwinkel eingebrochen. Bei zwei weiteren Unterständen scheiterten die Einbrecher. Sie entwendeten in allen Fällen nichts, verursachten aber Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro.Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft, ob die beiden vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen auch für weitere Einbrüche in Garagen oder Diebstähle aus diesen verantwortlich waren. Die Polizei bedankt sich bei dem Waltersdorfer für seinen schnellen und zielführenden Hinweis. Warnung der Polizei Die Polizei hatte erst Anfang November zu besonderer Aufmerksamkeit geraten, da in den letzten Wochen vermehrt Garageneinbrüche im Oberland festgestellt wurden. In den vorangegangenen Wochen waren über 70 Fälle registriert worden. Um den Tätern möglichst auf frischer Tat habhaft werden zu können, ist die Polizei auch auf möglichst genaue und zeitnahe Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie also bemerken, dass sich Personen an Garagen zu schaffen machen oder Gegenstände aus diesen in Fahrzeuge verladen werden, scheuen Sie sich nicht, sofort die Polizei zu informieren. Ebenso stehen Kriminalhauptkommissar Burkhard Röwer von der Polizeilichen Beratungsstelle der Polizeidirektion oder auch die örtlichen Bürgerpolizisten jedermann mit Rat und Tat zur Seite, um das eigene Hab und Gut gegen Einbrecher und Diebe schützen zu können. Besucheradresse: Polizeidirektion Görlitz Inspektion Zentrale Dienste, Fachdienst Zentrale Aufgaben Conrad-Schiedt-Straße 2 02826 Görlitz Telefon: 03581 468-4022 Telefax: 03581 468-17106 Email: praev.pd-gr@polizei.sachsen.de Weitere Informationen und Hinweise finden sie auch im Internet unter www.polizei.sachsen.de.In Waltersdorf sind in der Nacht zu Mittwoch Diebe in eine Garage an der Dorfstraße eingebrochen. Die Täter durchwühlten einen untergestellten VW Golf. Der 56-jährige Eigentümer bemerkte die Tat und informierte umgehend die Polizei. Einer Streife der…

weiterlesen