sst

LDS-Seen laden zum Baden ein

Dahme-Spreewald. Keinen Grund zu Beanstandungen geben die Ergebnisse der Ende Juli durchgeführten Kontrollen an den 33 Badestellen des Landkreises Dahme-Spreewald (LDS), berichtet Heidrun Schaaf, LDS-Pressesprecherin. Der Sprung ins kühle Nass sei also unbedenklich.

Hinsichtlich der Sichttiefe gebe es ebenfalls keine Hinweise auf das massenhafte Vorkommen von Blaualgen. An den Seen, an denen mit geringen Sichttiefen zu rechnen ist, sind Hinweise an den Infotafeln angebracht, heißt es. 

„Seit Beginn der offiziellen Badesaison im Mai überprüft das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald regelmäßig die Badegewässer in der Region. Die entnommenen Wasserproben werden von akkreditierten Laboren mikrobiologisch analysiert“, berichtet Heidrun Schaaf. Die Proben würden unter anderem auf das Vorkommen bakterieller Keime überprüft werden, die einen Hinweis auf eine Verunreinigung der Badeseen geben könnten.

„Die aktuell vorliegenden Untersuchungsergebnisse aller Badestellen im Landkreis Dahme-Spreewald weisen keine mikrobiologischen Beanstandungen auf. Badegäste können sich somit auf ungetrübten Badespaß freuen“, sagt Heidrun Schaaf.

Bis zum Ende der Badesaison am 15. September kontrolliere das Gesundheitsamt alle 33 ausgewiesenen Badestellen regelmäßig im Rhythmus von vier Wochen. 

Die Ergebnisse der Vor-Ort-Besichtigungen, die aktuellen Analysedaten der Wasserproben sowie weitere interessante Informationen zum Thema Badegewässer im LDS sind »HIER« zu finden.

Weiterhin befinden sich laut Schaaf an jeder Badestelle Informationstafeln. „Hier erfahren Badegäste Wissenswertes über die Qualität der Badestelle, über das Gewässer sowie die örtlichen Gegebenheiten“, sagt sie.

• Weitere Informationen über die brandenburgischen Badegewässer sind »HIER« zu finden.

(PM/Landkreis Dahme-Spreewald)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.