jho

Cottbuser Fußballturnier setzt ein Zeichen

BTU und FCE vereint für Toleranz & Weltoffenheit

Cottbus. Unter dem Motto „Cottbus ist bunt“ lud am Dienstagabend ein Bündnis von verschiedenen Institutionen in Cottbus zu einem deutsch-internationalen Freundschafts-Turnier mit den B-Junioren des FC Energie Cottbus und BTU-Studierenden in die Lausitz-Arena ein.

Initiiert wurde diese Idee gemeinsam durch die BTU Cottbus-Senftenberg sowie den FC Energie Cottbus. So waren es BTU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach und FCE-Chefcoach Pele Wollitz, die das Turnier offiziell mit einem symbolischen Anstoß eröffneten. Danach gingen die vier Mannschaften, die aus deutschen und ausländischen Studenten sowie den B-Junioren des FCE zusammengelost wurden, auf Torejagd. "Der Spaß soll hier im Vordergrund stehen. Durch den Fußball als verbindendes Element wollen wir gemeinsam ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit in unserer Stadt setzen", betonte der BTU-Präsident. Er schloss auch in Zukunft weitere Aktionen unter dem Motto "Cottbus ist bunt" nicht aus.

Am morgigen Donnerstag findet in Cottbus ein friedlicher Sternmarsch zum Gedenken an die Opfer des Bombenangriffes auf Cottbus 1945 statt. Organisiert wird dieser durch den Förderverein Cottbuser Aufbruch, der sich ebenfalls für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit ausspricht. Dieser Marsch wird unter anderem durch die Stadt Cottbus, die LEAG und diverse Parteien, Gewerkschaften und Kulturorganisationen unterstützt. Nähere Informationen zur Veranstaltung "Cottbus bekennt Farbe" finden sie HIER

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.