gb

Wild und romantisch durch die Felsengründe

Stadt Wehlen. Jeden Freitag in der Saison öffnet Nationalparkführer Ralf Schmädicke Augen und Herzen für Wanderfreunde in den Felsengründen oberhalb von Stadt Wehlen.

Anmelden ist nicht erforderlich, also haben auch Kurzentschlossene eine Chance! Treffpunkt ist um 10:30 Uhr die Touristinfo am Marktplatz in Stadt Wehlen. Loswandern, Staunen, Ursprünglichkeit Fühlen und mit reichen Eindrücken wieder aus den Felsen zurückkommen. All das ist möglich, wenn der zertifizierte Nationalparkführer Zusammenhänge aufzeigt und verborgene Geheimnisse aus der Natur offen legt.

Diese geführte Wanderung ist eine von den fünf Turnuswanderungen, die jede Woche von April bis Oktober von Dienstag bis Samstag stattfinden, auch an in Sachsen gesetzlichen Feiertagen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt, außer bei amtlichen Unwetterwarnungen. Sicheres Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Alle Ausgangspunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die geführten Wanderungen mit den Nationalparkführern sind kostenpflichtig. Erwachsene zahlen 12 Euro, Familien 25 Euro.

Immer wieder am ersten und dritten Samstag im Monat startet die beliebte Kräuterexkursion 10 Uhr ab der Hinterhermsdorfer Pension Kräuterbaude. Folgen Sie einem echten Kräuterweib'l durch Wald und Wiese. (pm) 

Auskünfte und Rückfragen sind unter 035022/50242 möglich. Das Faltblatt „Turnuswanderungen 2017" ist in allen Infostellen erhältlich oder als Download unter http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp-content/uploads/2014/01/Turnusfaltblatt_17_web.pdf

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Was passiert bei »Betten Johne«?

Riesa. Bereits vor einigen Wochen haben wir berichtet, das am ehemaligen Standort »Betten Johne« in Altriesa neue Nutzer mit der Sanierung des Gebäudes begonnen haben. Das Islamisches Zentrum Riesa richtet das Objekt scheinbar für seine Nutzung als kleines Kulturzentrum bzw. neuen Gebetsraum her. Die Anwohner sind verunsichert, weil die Bauarbeiten voranschreiten, aber von offizieller Seite noch keine Informationen zu den vermeindlich neuen Nachbarn bei ihnen angekommen sind. Und so wird es auch bleiben. Jedenfalls vorerst! Auf Anfrage verkündete Bürgermeister Tilo Lindner, dass ein Bauantrag und ein Antrag zur späteren Nutzung vorliege, es sich aber um ein laufendes Verfahren handelt. »Wir werden dazu derzeit keine Informationen herausgeben und nichts verkünden«, so Lindner auf Anfrage im Stadtrat. Ob Schweigen gerade in dieser Situation der richtige Weg ist? Die Bürger jedenfalls wünschen sich mehr Offenheit, schließlich müsse man miteinander klar kommen. Das gehe aber nur, wenn beide Seiten ehrlich und offen sind, so heißt es aus der Nachbarschaft. Auch wenn man keine Freunde werde, wünschen sich viele der Anwohner, dass man respektvoll und angemessen mit einander auskommt. Wie die Verwaltung mit dem Antrag des Vereins umgeht, bleibt derzeit leider nur zu mutmaßen...Bereits vor einigen Wochen haben wir berichtet, das am ehemaligen Standort »Betten Johne« in Altriesa neue Nutzer mit der Sanierung des Gebäudes begonnen haben. Das Islamisches Zentrum Riesa richtet das Objekt scheinbar für seine Nutzung als kleines…

weiterlesen