gb

Wild und romantisch durch die Felsengründe

Stadt Wehlen. Jeden Freitag in der Saison öffnet Nationalparkführer Ralf Schmädicke Augen und Herzen für Wanderfreunde in den Felsengründen oberhalb von Stadt Wehlen.

Anmelden ist nicht erforderlich, also haben auch Kurzentschlossene eine Chance! Treffpunkt ist um 10:30 Uhr die Touristinfo am Marktplatz in Stadt Wehlen. Loswandern, Staunen, Ursprünglichkeit Fühlen und mit reichen Eindrücken wieder aus den Felsen zurückkommen. All das ist möglich, wenn der zertifizierte Nationalparkführer Zusammenhänge aufzeigt und verborgene Geheimnisse aus der Natur offen legt.

Diese geführte Wanderung ist eine von den fünf Turnuswanderungen, die jede Woche von April bis Oktober von Dienstag bis Samstag stattfinden, auch an in Sachsen gesetzlichen Feiertagen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt, außer bei amtlichen Unwetterwarnungen. Sicheres Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Alle Ausgangspunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die geführten Wanderungen mit den Nationalparkführern sind kostenpflichtig. Erwachsene zahlen 12 Euro, Familien 25 Euro.

Immer wieder am ersten und dritten Samstag im Monat startet die beliebte Kräuterexkursion 10 Uhr ab der Hinterhermsdorfer Pension Kräuterbaude. Folgen Sie einem echten Kräuterweib'l durch Wald und Wiese. (pm) 

Auskünfte und Rückfragen sind unter 035022/50242 möglich. Das Faltblatt „Turnuswanderungen 2017" ist in allen Infostellen erhältlich oder als Download unter http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp-content/uploads/2014/01/Turnusfaltblatt_17_web.pdf

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Sachsen. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen