vf

Weniger Züge in die Sächsische Schweiz

Riesa. Der durchgehende Regionalexpress nach Schöna fährt in diesem Jahr nur noch an zwei Terminen.

Im Herbst 2015 wurde erstmals nach vielen Jahren wieder eine direkte Zugverbindung von Leipzig über Riesa in die Sächsische Schweiz angeboten – als Test. Im Jahr darauf gab es diese Verbindung zwischen März und Oktober jeden Samstag, im vergangenen Jahr mit der für Leipziger Wanderfreunde etwas freundlicheren Abfahrtszeit um 8 Uhr statt zuvor 7 Uhr.

Baustelle bremst Fahrten 2018 aus

In diesem Jahr müssen sich die Freunde des Elbsandsteingebirges auf ein dünneres Fahrtenangebot einstellen. Als Grund nannte Stephan Naue von der DB Regio eingeschränkte Kapazitäten auf den Gleisen infolge von Baustellen im Elbtal. Nachdem über Ostern zusätzliche S-Bahnen zwischen Dresden und Schöna eingesetzt wurden und die meisten Züge mit einem fünften Doppelstockwagen verkehrten, wird bis Pfingsten das Angebot deutlich reduziert. Seit Dienstag nach Ostern fahren die S-Bahnen von Dresden nach Schöna und in die Gegenrichtung nur noch stündlich, allerdings mit einem fünften Waggon. Wegen der großen Anzahl von Güterzügen, die durch den Baustellenbereich nahe Rathen rollen müssen, wird der Saxonia-Express nur noch am 12. und 19. Mai von Leipzig nach Schöna fahren. Er hält 8.45 Uhr in Riesa, erreicht 10.04 Uhr Bad Schandau und kommt 10.12 Uhr in Schöna an. Die Rückfahrt beginnt dort 16.25 Uhr. Ankunft ist 18.04 Uhr in Riesa. Nicht betroffen von den Einschränkungen durch die Bauarbeiten ist der Wanderexpress »Bohemica«, der 7.50 Uhr am Dresdner Hauptbahnhof abfährt, 8.25 Uhr Bad Schandau und 8.32 Uhr Schöna erreicht. Da die S-Bahn zwischen Coswig und Pirna über eigene Gleise verfügt, gibt es in diesem Bereich keine Einschränkungen.

Weiter geht‘s mit dem Bus ab Pirna

Wie Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe erläuterte, habe man bei der DB Regio mehr Fahrten zwischen Dresden und Pirna bestellt. Seit Anfang April verkehren sechs Züge pro Stunde in jede Richtung. Dieser dichtere Takt werde zwischen 5.30 und 8.30 Uhr sowie von 14.30 bis 18 Uhr angeboten. Für Wanderfreunde bietet die Fahrt bis Pirna mit nachfolgender Nutzung der Busverbindungen ab dort eine interessante Alternative zum vorerst ausgedünnte S-Bahn-Angebot weiter elbaufwärts. Stephan Naue versprach bei der Verkündung der baubedingten Änderungen jedoch, dass über Himmelfahrt und Pfingsten nicht gebaut werde und es an diesen freien Tagen keine Einschränkungen geben werde. Später solle der gewohnte Halbstundentakt zumindest in den Hauptverkehrszeiten wieder angeboten werden.

Neues Tagesticket für Familien

Für Ausflügler, die ihr Reiseziel mit einer Bahn- oder Busfahrt im Kreis Usti erreichen, gibt es seit Monatsbeginn ein neues Tagesticket. Es schließt die Lücke zwischen dem Elbe-Labe-Tagesticket für Einzelpersonen (18 Euro) und dem Gruppenticket (37,50 Euro). Mit der Familientageskarte Elbe-Labe können maximal zwei Erwachsene und vier Schüler bis zum 15. Geburtstag für 25,50 Euro die Nahverkehrsangebote des Verkehrsverbundes Oberelbe und des Verkehrsverbundes des Bezirks Ústí nad Labem (DÚK) nutzen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.