Verena Farrar

Steigende Besucherzahlen erlauben Schild

Großenhain. Zabeltitz wirbt jetzt auch an der Autobahn für seine touristische Stärke.

Seit längerem bemüht sich die Stadt Großenhain um weitere touristische Vorwegweiser für den Barockgarten Zabeltitz an der A13. Bisher haben dafür die Besucherzahlen noch nicht gereicht, jetzt aber ist der Anstieg messbar und das Schild kann aufgestellt werden.

Bereits seit 2011 bemüht sich die Stadt Großenhain um eine touristische Vorwegweisung für den Barockgarten in Zabeltitz an der Autobahn A13 Berlin-Dresden. Zwei Anträge aus den Jahren 2011 und 2014 lehnte das zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr bislang ab, da die dafür notwendige Mindestbesucherzahl von 25.000 Gästen pro Jahr nicht nachgewiesen werden könnte. Ende vergangenen Jahres erreichte die Statistik, vor allem auch durch zahlreiche gutbesuchte Veranstaltungen im Barockgarten, erstmals diesen Wert und die Stadt stellte einen neuen Antrag. Dieser ist im Mai positiv beschieden worden, so dass die beiden charakteristischen braunen Hinweistafeln (Grafik) schon bald an der A13 für Zabeltitz werben. Auf diese Weise soll der Bekanntheitsgrad von Zabeltitz gesteigert und die erfreuliche Entwicklung gefestigt werden. Die Stadt Großenhain investiert mit der Werbung weitere 10.000 Euro in die Infrastrukturentwicklung des Ortsteiles Zabeltitz.

In den letzten Jahren hat man gemeinsam mit dem Stadtrat, dem Ortschaftsrat Zabeltitz-Treugeböhla und den Fördermittelgebern intensiv daran gearbeitet, die Attraktivität des kulturhistorischen Ensembles in Zabeltitz zu vergrößern und die jährlichen Gästezahlen zu erhöhen. Für rund 1,2 Millionen Euro sanierte die Stadt das Palais Zabeltitz vollständig. Heute ist es zentraler Anlaufpunkt für Bürger und Gäste. Es beherbergt die Tourist-Information, eine Dauerausstellung im Foyer, ein einladendes Café, das Standesamt und gut gebuchte Veranstaltungsräume. Für den Ausbau der touristischen Infrastruktur im Palais wurden rund 66.000 Euro aufgewendet. Mit Unterstützung des Freistaates Sachsen investierte die Stadt weitere rund 593.000 Euro in den Barockgarten. Dieser wurde in Teilbereichen, so im Inselteich und auf der Elisabeth-Insel, grundlegend saniert und aufgewertet.

2016 wurde außerdem die touristische überörtliche Beschilderung „Barockgarten Zabeltitz“ an den Bundesstraßen B98 und B101 installiert sowie ein Parkleitsystem, unter anderem zu den touristischen Parkplätzen innerhalb des Ortes, realisiert. „All unsere Anstrengungen und die hohen Investitionen, die Mitgliedschaften in der Marketingkooperation ,Schlösserland Sachsen, sowie der Anbietergemeinschaft ,Sachsens Dörfer, tragen nun erste Früchte. Die Besucherzahlen entwickelten sich in den letzten Jahren sehr gut“, so Matthias Schmieder, Stadtkultur und Ordnung. Bald sollen die beiden Hinweistafeln in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Ortrand und Schönborn sowie in Fahrtrichtung Berlin zwischen Radeburg und Thiendorf zu einem Abstecher einladen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.