Schiller/Schramm

Party vorbei: Vermieter schmeißt Musikpark raus

Dresden. Nach einem Wasserschaden im Juni 2016 musste der Musikpark Dresden schließen. Bis heute ist die Angelegenheit nicht geklärt, im Gegenteil.

Nach wie vor sind die Türen der beliebten Diskothek am Wiener Platz geschlossen. Ob sie überhaupt noch einmal öffnen, ist zwischenzeitlich höchst unwahrscheinlich. Wie bekannt wurde, hat der Vermieter (TLG Immobilien AG) das Mietverhältnis aufgrund von Zahlungsrückständen nun gekündigt.

Worum geht es?

Durch Starkregen kam es im Juni 2016 im Eingangs- und Kassenbereiches des Musikparks zu einem erheblichen Wasserschaden, zumindest nach Darstellung der Musikpark GmbH. „Der Vermieter wurde informiert und hat daraufhin eine Untersuchung im Zwischenboden vorgenommen und auch dort Nässe festgestellt. Bei den Trocknungsarbeiten wurde Schimmel an den Leichtbauwänden festgestellt, welcher durch den Vermieter und seine beauftragten Firmen nicht fachgemäß entfernt wurde, um die Verbreitung von Sporen zu verhindern“, teilt das Musikpark-Management auf Anfrage mit. Ein eigenes Gutachten durch einen bestellten Sachverständigen und die Einschätzung des Gesundheitsamtes Dresden kamen letztlich zu dem Schluss, dass ein weiterer Partybetrieb ohne Sanierung und gründliche Reinigung nicht mehr möglich ist.

Nicht durch Starkregen verursacht

Zwischenzeitlich hat auch die TLG ein umfangreiches Gutachten zum Wasserschaden anfertigen lassen. „Dieses Gutachten zeigt, dass der konkrete Schaden sich nur auf die Mieteinheit der Diskothek bezieht. Das Wasser drang nicht von außen in die Mieträume ein. Es handelt sich vielmehr um Schäden, die Ursache in Defekten im Wasser-/Abwassersystem der Diskothek haben“, teilte TLG-Sprecher Christoph Wilhelm mit. Die TLG pocht auf die Schadensregulierung durch den Mieter, konkret die "Behebung der Defekte am Wasser-/Abwassersystem und deren Folgen vor der Herausgabe der Mietsache".

Vor Gericht

Inzwischen liegt der Fall vor Gericht. „Von Seiten des Musikparks hoffen wir auf eine baldige gerichtliche Klärung und Sanierung durch den Vermieter, um den Betrieb am Standort Wiener Platz 9 wieder aufzunehmen“, sagt Musikpark-Geschäftsführer Patrick Geis. Bis dahin findet monatlich eine „MUSIKPARK on Tour“ Veranstaltung in verschiedenen Dresdner Locations statt. Das nächste Mal am 1. April  im ARTEUM.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Dresden. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen