hg

Sperrbezirk wegen Amerikanischer Faulbrut

Spreetal. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Bautzen hat zum Schutz vor der Verschleppung der Amerikanischen Faulbrut einen weiteren Sperrbezirk bei Spreetal festgelegt.

Der Sperrbezirk umfasst ein komplett unbebautes Gebiet nordöstlich von Hoyerswerda in der Bergbaufolgelandschaft. Die Grenze des kreisförmigen Sperrgebietes wird im Süden und Osten durch den Verlauf der B 97 zwischen Hoyerswerda und Schwarze Pumpe gebildet. Im Nordosten verläuft die Grenze des Sperrbezirkes durch die Mitte des Spreetaler Sees. Nördlich und westlich endet das Gebiet auf unbewaldeten Flächen in denen Rutschungsgefahr und Betretungsverbot besteht.


Für alle innerhalb dieses Sperrbezirks gelegenen Bienenstände und gehaltenen Bienenvölker
wird Folgendes ab sofort angeordnet:

1. Alle Bienenvölker und Bienenstände im Sperrbezirk sind unverzüglich durch den jeweiligen Bienenhalter auf Amerikanische Faulbrut (soweit noch nicht geschehen) amtstierärztlich untersuchen zu lassen.

2. Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden.

3. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden.

4. Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden.


Die Kartenansicht der bestehenden Sperrbezirke sowie den genauen Wortlaut der Allgemeinverfügung
finden Sie auf der Internetseite: www.landkreis-bautzen.de/57-21625.html

Die Amerikanische Faulbrut ist eine gefährliche Erkrankung der Honigbienen und eine anzeigepflichtige Tierseuche. Für Menschen sind die Erreger allerdings völlig ungefährlich. Honig und Imkereierzeugnisse können bedenkenlos verzehrt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen